Alle NRW-Artikel vom 3. September 2014
Hilden/Haan

71 Gotteshäuser bei Nacht der offenen Kirchen dabei

Vom Mond ist am 24. Oktober gerade mal ein Prozent zu sehen (wenn der Himmel denn wolkenlos ist), aber 71 Kirchen, Kapellen und Gemeindehäuser im ganzen Kreis werden ihre Türen ganz und weit öffnen: Nach einem großen Erfolg vor zwei Jahren sind diesmal 24 weitere Einrichtungen dazu bereit, interessierten Gläubigen und kirchenfernen Interessenten ein Programm zur Nacht der offenen Kirchen zu bieten, das sie normalerweise dort nicht erwarten können. Sowohl traditionelle als auch zeitgerechte Ereignisse sind in Vorbereitung. mehr

Hückeswagen

"Silvesta Fiesta" - Jahreswechsel auf Spanisch

Mit Paella, Sangria und San Miguel werden eigentlich Sommer, Sonne und Strand verbunden. Doch in Hückeswagen ticken die Uhren mitunter ein wenig anders, und daher steht diese sommerlich-iberische Kombination für Winter, Schnee und Kultur-Haus Zach - denn Katharina und Matthias Jimenez, Inhaber der Tapasbar "La Casa de las Tapas" von der oberen Islandstraße, organisieren zusammen mit der Diplom-Eventmanagerin Katja Leidenberger für den 31. Dezember eine spanische Silvesterparty. mehr

Fußball

VVV Venlo holt zwei neue Innenverteidiger

Der niederländische Zweitligist VVV Venlo hat sich kurz vor Ende der Transferperiode noch die Dienste eines Nationalspielers sichern können. Der 23-jährige Vitalijs Maksimenko, der bereits neun Länderspiele für Lettland bestritt, wird für ein Jahr vom englischen Zweitligisten Brighton & Hove Albion ausgeliehen. VVV-Sportdirektor Stan Valckx: "Maksi ist ein starker Spieler, der trotz seines jungen Alters bereits viel Erfahrung besitzt. mehr

Düsseldorf

Rocker vor Gericht wegen "Cyber-Bankraubs"

Mit zwei schweigsamen Angeklagten aus den Niederlanden, von denen einer der berüchtigten Rockergruppe "Satudarah" zugerechnet wird, begann gestern beim Landgericht der zweite Prozess um einen "Cyber-Bankraub" vom Februar 2013. Der 33-jährige mutmaßliche Rocker aus Den Haag verweigerte wie sein 52-jähriger Mitangeklagter jede Aussage. Gemeinsam sollen sie bei der weltweit von Hackern organisierten "Cyber-Nacht" in Essen und Düsseldorf rund 140 000 Euro erbeutet haben. mehr

Center.tv

Theater in der Stadt als Thema im Talk

Eine Premiere in mehrfacher Hinsicht war das Zusammentreffen dreier Theatermacher im Steigenberger Hotel. Für ihre Talkshow bei center.tv hatte RP-Redakteurin Anke Kronemeyer noch vor offiziellem Spielzeitbeginn die Intendanten der großen Häuser der Stadt zusammengetrommelt: Katrin Schindler, seit Januar neue Leiterin in der Komödie an der Steinstraße, René Heinersdorff, schon 20 Jahre Chef im Theater an der Kö, und Günther Beelitz, neuer Prinzipal am Gustaf-Gründgens-Platz. mehr

Bap-Frontmann

Niedecken gibt Autogramme an der Kö

Verdamp lang her - der Titel eines BAP-Songs fällt einem als erstes ein bei dieser Autogramm-Stunde des BAP-Gründers Wolfgang Niedecken (63) bei Saturn an der Kö. Wie er sind seine Fans grau geworden, oft ist das Haupthaar schütter oder fast verschwunden. Einige von ihnen sind ganz eindeutig stehengeblieben in den 1980ern, als BAP die Säle nicht nur am Dom rockte und die Nation lernte, wie man auf Kölsch wunderschöne Liebeslieder singt, als Niedecken seiner damaligen Frau Carmen bestätigte "Du kanns zaubere wie ding Mam" - verdamp lang her. mehr

Fußball-Nationalmannschaft

Eine Nacht im Hotel mit den Weltmeistern

Wenn man im Aufzug vielleicht einen Weltmeister trifft, muss man sich vorbereiten. Sonst steht da plötzlich Jérôme Boateng, und man starrt ihn beim Einstieg eine Millisekunde zu lang an, weil man das Gesicht aus dem Fernseher erst einem Hotelaufzug in Düsseldorf zuordnen muss, und er merkt das, und schon ist die Situation unangenehm. Oder man trifft Andreas Köpke, der mit Urs Siegenthaler fachsimpelt. Also: Einfach vornehmen, in jedem Fall sofort freundlich "Hallo" zu sagen, dann sagen sie "Hallo" zurück. Der Rest der Fahrt ist bedeutend weniger spektakulär, als es hinterher klingt, wenn man erzählt, dass man im Lift mit Fußballstars war. Die meisten Spieler starren auf ihr Handy und schreiben SMS. Vielleicht auch, um zu vermeiden, dass sie schon wieder angequatscht werden. mehr

Langenfeld

SPD-Politiker kritisieren Verspätungen der S 6

Das Fahren mit der S-Bahn muss attraktiver gemacht werden, damit mehr Menschen ihr Auto stehen lassen. So äußerte sich der SPD-Landtagsabgeordnete Jens Geyer nach einer Tour mit der S 6, die er gemeinsam mit Parteikollegen und Bahnvertretern unternommen hatte. Wie die RP berichtete, hatten die SPD-Politiker vor ihrer Abfahrt in Langenfeld-Berghausen den Zustand dieses für gehbehinderte Menschen mühsam oder gar nicht nutzbaren S-Bahnhofs kritisiert. Gleiches taten sie später am Haltepunkt in Ratingen-Hösel, der ebenfalls nicht barrierefrei ist. mehr