Alle NRW-Artikel vom 30. September 2014
Kreis Viersen

CDU-Spitzen ringen um Einigkeit in der regionalen Bahnpolitik

Nach den Aufregungen in der vergangenen Woche um möglicherweise unbedachte Äußerungen des Verkehrs-Staatssekretärs Enak Ferlemann zu grenzüberschreitenden Bahnverbindungen ist die CDU im Kreis Viersen bemüht, die Wogen zu glätten: "Grundsätze der CDU im Kreis in der Bahnpolitik" seien unverändert geblieben: "Kein Eiserner Rhein durch den Kreis Viersen, besserer Lärmschutz an den Bahnstrecken im Kreis und ein besseres Angebot im Personenverkehr auf der Schiene". mehr

Remscheid

Metall-Teile aus Firma gestohlen

Metallteile im Wert von mehreren Zehntausend Euro haben unbekannte Täter nach einem Einbruch in eine Produktionshalle eines Unternehmens an der Wüstenhagener Straße erbeutet. Wie die Polizei gestern berichtete, ereignete sich die Tat in der Nacht am späten Samstagabend zwischen 22.30 und 0 Uhr. Dabei hatten die Unbekannten zunächst die Überwachungskameras mit einer Harke heruntergerissen und waren über den Zaun des Firmengeländes gestiegen. mehr

Handball

Der HSV dreht das Derby und siegt

Eher eine Trainingseinheit als ein Meisterschaftsspiel war in der Bezirksliga die Partie des TV Geistenbeck II gegen den TV Erkelenz II. Denn die Gäste standen zunächst mit nur fünf Spielern auf dem Platz. So setzte sich der TVG direkt deutlich ab und lag zur Pause schon mit 18:6 Toren in Front. Obwohl die Gäste zur zweiten Halbzeit dann doch noch eine vollständige Mannschaft aufs Feld schickten, baute der TVG die Führung kontinuierlich aus und gewann letztlich 29:17. mehr

Krefeld

FDP für mehr Obstbäume in Parks

Die FDP schlägt vor, in Krefelder Grünanlagen und Parks mehr Obstbäume und Obststräucher zu pflanzen. Sie verweist auf Bepflanzungskonzepte wie "Die essbare Stadt", das unter anderem in Andernach, Freiburg, Halle, Kassel, Kleve, Minden und Regensburg umgesetzt bzw. ausgezeichnet worden ist. FDP-Ratsherr Günther Porst, umweltpolitischer Sprecher seiner Fraktion, verweist auf die Beispiele und sagt: "Bei einem guten Stadtkonzept kümmern sich auch viele um die Bäume und Sträucher." mehr

Langenfeld

Klaus Rohde (CDU) führt weiterhin LVR-Fachausschuss

Der Langenfelder CDU-Politiker Klaus Rohde ist im Landschaftsverband Rheinland (LVR) weiterhin Vorsitzender des Ausschusses für den LVR-Verbund Heilpädagogischer Hilfen. Die 14. Landschaftsversammlung bestätigte den 68-Jährigen in ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl für die nächsten sechs Jahre in diesem Amt. Rohde gehört der politischen Vertretung des LVR bereits seit 1994 an und vertritt dort den Kreis Mettmann. Der frühere Leiter der Comenius-Förderschule in Monheim ist politisch außerdem als Mitglied des Langenfelder Stadtrats sowie des Mettmanner Kreistags aktiv. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. mehr

Solingen

Land fördert Inklusion an Solinger Schulen mit 325 000 Euro

Solingen erhält von der Landesregierung 325 000 Euro zur Förderung der Inklusion in den Schulen. Die erstmalige Auszahlung der Mittel soll im April 2015 erfolgen. Geplant ist, dass ein Großteil des Geldes (235 000 Euro) für bauliche Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden sollen, die restlichen 90 000 Euro sollen zur Deckung von Personalkosten genutzt werden. So können beispielsweise Integrationshelfer bezahlt werden. Aktuell beschäftigt die Stadt 50 Integrationshelfer im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres. Pro Person fallen Kosten von rund 6500 Euro im Jahr an. mehr

Solingen

Stadtwerke reduzieren ihr Sponsoring-Budget

Die Stadtwerke Solingen gelten seit Jahren als einer der großen Förderer von Sport-, Kultur- und Sozialprojekten. Nun hat das Unternehmen angekündigt, sein finanzielles Engagement zurückschrauben zu müssen. "Die Stadtwerke können in den nächsten Jahren nicht mehr die früher gewohnt hohen Erlöse erwirtschaften und der Stadt Solingen zur Verfügung stellen", heißt es in einer Erklärung, die die rund 80 von den SWS unterstützten Partner erhalten haben. Neben Maßnahmen zur Ergebnissteigerung - wie die Entwicklung neuer Geschäftsfelder - sei deshalb ein Programm zur Kostenreduzierung aufgesetzt worden. mehr

Baumberg

Berittene Garde zu Fuß feiert im Dorf

Die 13 war diesmal eine Glückszahl: Seit 13 Jahren veranstaltet die berittene Garde zu Fuß "Kin Wiever Baumberg" ein Biwak, und auch jetzt war - wie schon so oft - das Wetter bestens und das Publikum gut gelaunt. Im Mittelpunkt des Stelldicheins, das seit einigen Jahren auf dem Dorfplatz stattfindet, standen Gardetanz und Musik. Nicht nur die Garde Kin Wiever, alles gestandene Männer in ihren schmucken französischen Uniformen aus der Zeit Napoleons, zeigte Gardetänze unterschiedlicher Art. Etwa zehn befreundete Gruppen waren im Einsatz, so dass ein Fünf-Stunden-Programm geboten wurde. mehr

Meine Stadt

Malerin Kate Waters über ihre Lieblingsorte

Als Kind hat sie in Kanada gelebt, ist mitten in der Natur in den Rocky Mountains groß geworden. In Brüssel ist Kate Waters als Teenager auf die britische Schule gegangen, lange hat sie in ihrer Heimat London gewohnt. Nach dem Kunststudium in Bath/England und London sowie dem Master an der Central Saint Martins School of Art ist die Künstlerin 1991 mit ihrem Mann nach Düsseldorf gezogen. Die 50-jährige Mutter eine Tochter ist bekannt für ihre detailliert gemalten Leinwände voller Licht und Stimmung, die auf den ersten Blick wie fotorealistische 3-D-Bilder wirken. Die Grundlagen ihrer Malerei sind die auf Reisen in alle Welt beiläufig entstanden Fotografien. Ihre Kohle-Zeichnungen sind dieses Jahr bei Ausstellungen in Brüssel, London und Paris zu sehen. mehr

Geburtstag

Wolfgang Scheffler wird heute 70

Er war der erste grüne Bürgermeister von Düsseldorf: Wolfgang Scheffler war in der rot-grünen Ratskoalition 1994 bis 1999 eine zentrale Persönlichkeit. Der Fachmann für Umwelt-, Energie- und Schulpolitik machte sich mit seinem Kenntnisreichtum und rhetorischen Talent schnell einen Namen und wurde zu einem Aushängeschild des Bündnisses, das vor allem Realos wie er ermöglicht hatten. Erkennungszeichen des Lehrers vom Lessing-Gymnasium waren seine Klotschen, die erst im tiefsten Winter gegen festes Schuhwerk getauscht wurden, und seine Minipli-Frisur. mehr

Schützenball

St. Sebastianer ehren Mundart-Kenner Heinrich Spohr

Der Bilker Schützenverein St. Sebastianus hat Heinrich Spohr mit der Jakob-Faasen-Plakette ausgezeichnet und damit dessen Engagement für den Erhalt der Düsseldorfer Mundart gewürdigt. Der studierte Geograf Spohr untersucht das Rheinische wissenschaftlich und hat das "Wörterbuch der Düsseldorfer Mundart" geschrieben. "Man muss Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren, auf einen Thron heben und sie sich zum Vorbild nehmen", sagte Johann-Peter Ingenhoven, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Düsseldorf in seiner Laudatio. Die Kreissparkasse hatte die Auszeichnung vor fünf Jahren gemeinsam mit den Bilker Schützen ins Leben gerufen, um damit außergewöhnlichen ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen. mehr

Netzwerk

500 Ärzte morgen beim Branchentreff

Seit März steht Andreas Gassen (52) als Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung an der Spitze von 150 000 Ärzten und Psychotherapeuten, ist ihre "Stimme" in der Politik und Öffentlichkeit. Beim morgigen Ärzte-In-Treff wird der Wahl-Düsseldorfer (seines Zeichens Orthopäde und Unfallchirurg) in einer Podiumsdiskussion mit Eva Quadbeck, Leiterin der Berliner Parlamentsredaktion der Rheinischen Post, über Fragen der Gesundheitspolitik sprechen. 500 Ärzte und Apotheker werden zum Branchentreff in der Alten Schmiedehalle auf dem ehemaligen Böhler-Areal erwartet. Beim vorherigen Treff war Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zu Gast. mehr

Fußball

Fortuna siegt klar 5:0 und lobt den Gegner FC Maroc II

"Über 90 Minuten war Maroc hochmotiviert und hat sich überaus fair präsentiert. Vor allem der Kapitän hat jegliches Meckern über Schiedsrichterentscheidungen sofort unterbunden und seine Truppe total im Griff gehabt. Obwohl Fortuna MG II klar überlegen war, hat Maroc sich nicht aufgegeben und dem Gegner alles abverlangt" - das schrieb Paul Hansen, Spieler von Fortuna II, nach dem 5:0-Sieg bei Maroc II in den Spielbericht auf Fupa.net, dem Amateurfußball-Portal der Rheinischen Post und setzte damit ein positives Zeichen. Die Fortunen bleiben weiterhin Tabellenführer der Gruppe 2. mehr

Rheinberg

Zehn Kannen für den Budberger Friedhof

Es war eine Zeit, in der die Budberger bei der Gräberpflege auf dem Friedhof an der von-Büllingen-Straße sozusagen aus dem Vollen schöpfen konnten: Jede Menge Gießkannen sorgten 2011 auch im Sommer dafür, dass genügend Wasser zu der Bepflanzung gebracht werden konnte - RP-Leser Horst Wuttke gelang ein hübscher Schnappschuss, in dem offenbar ein paar Kinder die Kannen akkurat nach Farben sortiert und in Reih' und Glied aufgestellt hatten. mehr

Leichtathletik

Zonser Nachtlauf mit neuer Rekordzahl an Teilnehmern

Die Faszination des Zonser Nachtlaufs ist ungebrochen: Bei der 38. Auflage des Laufspektakels, bei der es im Fackelschein über sieben beziehungsweise 3,1 Meilen durch die Alte Zollfeste geht, sorgten mehr als 1700 Anmeldungen für eine neue Rekordteilnehmerzahl. Weil das Wetter am Freitagabend auch mitspielte, erreichten die meisten von ihnen auch das Ziel im Heidestadion. Alleine 1156 waren es im vom Dormagener Bürgermeister Erik Lierenfeld gestarteten Lauf über sieben Meilen. mehr

Dortmund

Paar stoppt für Sex auf dem Seitenstreifen

Bei einem ungewöhnlichen "Verkehrsdelikt" hat die Polizei auf der Autobahn 1 bei Dortmund eingegriffen. Ein junges Paar war kurz hinter dem Kamener Kreuz mitten in der Nacht zum Liebesspiel auf den Seitenstreifen gefahren, teilte die Polizei mit. Das Paar (22 und 16 Jahre alt) wollte nicht auffallen und hatte weder Scheinwerfer noch Warnblinker eingeschaltet. Eine Polizeisprecherin betonte, Parken auf der Autobahn sei lebensgefährlich und zudem eine Ordnungswidrigkeit. mehr

Mönchengladbach

Mann demoliert zwei Polizeiautos und flüchtet

Dieser Routinezugriff misslang gründlich: Beim Versuch, einen mit Haftbefehl gesuchten 26-Jährigen in Mönchengladbach festzunehmen, erlitt nicht nur ein Passant leichte Verletzungen. Die Polizei beklagt auch zwei demolierte Polizeiwagen und einen Schaden von 8000 Euro. Zivilbeamte erkannten den Gesuchten, der mit einem Auto an einer Tankstelle stand. Zwei Polizeiautos blockierten dessen Fahrzeug an Front und Heck. Der 26-Jährige startete kurzerhand, schob zuerst den ersten Pkw zurück, rammte den zweiten zur Seite und nutzte die Lücke zur Flucht. mehr

Hamm

Gericht: Täglich frische Wäsche für Gefangene

Strafgefangene haben nach einer Gerichtsentscheidung Anrecht auf täglich saubere Unterwäsche und Socken. Eine Justizvollzugsanstalt (JVA) müsse beides für einen täglichen Wechsel bereitstellen, wenn ein Inhaftierter das verlange, entschied das Oberlandesgericht Hamm (1 Vollz (Ws) 365/14). Der tägliche Wechsel gelte als gesellschaftliche Norm oder zumindest als wünschenswert. Ein 60-jähriger Gefangener hatte geklagt, weil er in einer westfälischen JVA wöchentlich nur vier Garnituren Unterwäsche und zwei Paar Socken bekam. mehr

Krefeld

Polizisten wollen Martinszüge in Freizeit begleiten

Die Absicht von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD), Veranstalter von Martinszügen bei der Sicherung der Straßen mehr in die Pflicht zu nehmen und damit die Polizei zu entlasten, sorgt für Wirbel. Nach der Berichterstattung vom Wochenende meldeten sich Polizisten aus NRW-Kommunen, die sich bereiterklärten, notfalls in ihrer Freizeit den Zug ihrer Heimatgemeinde begleiten zu wollen. Jägers Vorhaben war durch Proteste von Martinszug-Organisatoren in Krefeld öffentlich geworden. mehr

Haan

Einsatzkräfte: Besucherzahl am Samstag auf Rekordniveau

Einen genauen Wert können weder Polizei, noch Feuerwehr oder Rettungskräfte angeben. Doch fest steht: "Am Samstag gab es wahnsinnig viele Besucher. Da konnte kein Betrunkener mehr umfallen." Das sagte Brandamtmann Klaus Kappert von der Haaner Feuerwehr gestern vor Journalisten. Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz und Malteser Hilfsdienst zogen darin eine erste Bilanz. Kappert verwies auf das Sicherheitskonzept: "Wenn es zu voll wird, wird die Kirmes geschlossen." Dazu hätte es am Wochenende durchaus kommen können: "Wir hatten am Samstag schon ein Auge darauf." mehr

Interview: Schwerpunkt Flüchtlingsskandal In Nrw

Kritik an Ausbildung in der Sicherheitsbranche

Nach den Misshandlungsvorwürfen gegen Mitarbeiter der Nürnberger Sicherheitsfirma SKI hat sich nun auch das Unternehmen geäußert: "Alle von uns eingesetzten Mitarbeiter sind den gesetzlichen Vorgaben nach qualifiziert und durch die Ordnungsbehörden überprüft", heißt es. Mindestens einer der sechs Beschuldigten jedoch soll polizeilich bekannt sein, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Körperverletzung. Dazu gab es keine Stellungnahme. mehr