Alle NRW-Artikel vom 23. Oktober 2014
Fußball

FCR II: Mike Kupfer tritt von seinem Traineramt zurück

Nicht nur das Landesliga-Team des FC Remscheid braucht einen neuen Trainer. Auch die zweite Mannschaft (Kreisliga B) wird künftig nicht mehr vom alten Coach betreut, denn Mike Kupfer ist von seinem Posten mit sofortiger Wirkung zurückgetreten und will sich künftig nur noch den ebenfalls von ihm trainierten C-Junioren des FCR widmen. Seinen größten Erfolg feierte Kupfer im Mai, als er mit dem FCR II eigentlich in die A-Liga aufgestiegen war. Dann machte ein Formfehler aber den Jubel zunichte. mehr

Schwimmen

Kurzbahn-DM wieder im Remscheider Sportbad

Nachdem Remscheid von 2010 bis 2012 dreimal hintereinander Austragungsort der Kurzbahn-DM der Behinderten war, finden die nationalen Titelkämpfe im November kommenden Jahres wiederum in Remscheid statt. Dann wird erneut die deutsche Schwimm-Elite am Start sein und sich auf die Jagd nach Titeln und Rekorden machen. "Der erneute Zuschlag für die Ausrichtung der DM zeigt, dass wir ein sehr gutes Standing haben", sagt Dirk Jünger, Geschäftsführer Sport bei der ausrichtenden Startgemeinschaft Remscheid, nicht ohne Stolz. mehr

Handball

Wassiljew wird Panther-Trainer

Er heißt Michail Anatoljewitsch Wassiljew, wird aber von allen nur "Mike" gerufen und hat nach BM-Informationen ein neues Betätigungsfeld: Er wird Nachfolger von Spielertrainer Erwin Reinacher beim Handball-Oberligisten Bergische Panther. Der 53-jährige Moskowiter ist in der Handball-Szene kein Unbekannter. Der Hüne (1,98 Meter) spielte im Rückraum von ZSKA Moskau und wurde mit dem Armeesportclub dreimal sowjetischer Meister sowie Europapokalsieger der Pokalsieger und der Landesmeister. mehr

Wesel

Yeziden demonstrieren wieder gegen IS-Terror

Die yezidische Gemeinde hat in der Innenstadt gestern Abend erneut einen Protestzug gegen IS-Terror im Nahen Osten veranstaltet. Die angemeldete Demonstration begann am Berliner Tor. Rund 200 Männer, Frauen und Kinder hatten sich versammelt. Sie zogen mit Transparenten durch die Fußgängerzone, in der bereits Stände fürs Hansefest aufgebaut worden waren. Auf dem Großen Markt fand eine Abschlusskundgebung statt. Die Polizei begleitete die Demonstranten. Sie meldete keine besonderen Vorkommnisse. Die Demonstranten hätten sich wieder friedlich verhalten, sagte ein Polizeisprecher. mehr

Aachen

Eltern scheitern mit Klage wegen Tod auf "Gorch Fock"

Minuten nach dem Richterspruch war den Bökens bittere Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Mit erstarrter Miene rang sich Uwe Böken diese Worte ab: "Ich bin tief enttäuscht und ziemlich platt." Marlis und Uwe Böken hatten nach dem Tod ihrer Tochter und "Gorch Fock"-Kadettin Jenny (18) die Bundesrepublik Deutschland auf 40 000 Euro Entschädigung nach dem Soldatenversorgungsgesetz verklagt - und verloren. Nach diesem Gesetz steht Eltern eines Soldaten eine Entschädigung zu, wenn dieser bei der Dienstausübung unter besonderer Lebensgefahr stirbt. mehr

Jäger wollen gegen neues Jagdrecht protestieren

Gut 2500 Jäger, Angler und Landwirte aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf haben sich auf einer regionalen Infoveranstaltung in Wesel gegen die Pläne von NRW-Umweltminister Remmel ausgesprochen. Der Grünen-Politiker will das Jagdrecht verschärfen und unter anderem die Jagdzeiten einschränken sowie den Abschuss von wildernden Katzen und Hunden verbieten. Ralph Müller-Schallenberg, Präsident des Landesjagdverbandes, machte deutlich, dass man Remmels Pläne verhindern wolle. "Wir werden keine Ruhe geben und weitere Protestaktionen planen", sagte er. So seien Demonstrationen vor dem Landtag geplant. mehr

Köln

Bombenverdacht auf A 1 legt Verkehr lahm

Der Landesbetrieb Straßen NRW lässt von heute 21 Uhr bis morgen gegen 5 Uhr lässt wegen eines Bombenverdachts die A1 zwischen den Autobahnkreuzen Köln-West und -Nord in Richtung Dortmund sperren. Zusätzlich ist die Gegenfahrbahn in Richtung Euskirchen dicht - zwischen der Anschlussstelle Bocklemünd und dem Westkreuz. Außerdem ist die Anschlussstelle Lövenich nicht benutzbar, und bei Bocklemünd sind beide Abfahrten und die Auffahrt nach Süden auf die A1 gesperrt. Morgen früh soll ein Teil der Sperrungen aufgehoben sein. Auf den Strecken Richtung Dortmund wird es bis Montag einen Engpass geben. mehr

Düsseldorf

Düsseldorfer Polizei sperrt Brücken für Einbrecher-Jagd

Mit über 200 Beamten in Zivil und Uniform hat die Düsseldorfer Polizei gestern mit zahlreichen Kontrollstellen in der Stadt die Fahndung nach Einbrecherbanden verstärkt. Vor allem durch Sperren auf den sechs Rheinbrücken zeigte die Polizei Präsenz. Dabei gingen auch einige wegen verschiedener Delikte gesuchte Personen ins Netz, aber vor allem diente die auch in umliegenden Städten zeitgleich stattfindende Aktion dazu, mögliche Täter abzuschrecken. Rund 600 Personen wurden kontrolliert, ihre Fahrzeuge durchsucht. Mit rund 3000 Einbruchsdelikten im Jahr ist Düsseldorf landesweit eine der am schlimmsten von diesem Delikt heimgesuchten Kommunen. Die Landeshauptstadt gilt aufgrund ihres Wohlstandes und ihrer für Gauner verkehrsgünstigen Lage als beliebtes Ziel für Einbrecher. mehr