Alle NRW-Artikel vom 1. Januar 2010
Kommentar

Die Industrie trägt die Hauptlast

Das dicke Ende kommt erst noch – es gibt einige Indikatoren, die diese Einschätzung der Wirtschaftsfachleute zu bestätigen scheinen. Eine Unbekannte in dieser Gleichung ist die besondere Wirtschaftsstruktur in Remscheid, die immer noch stark von der Industrie geprägt ist. Ein Blick nach Solingen hilft da nicht viel. Die Klingenstadt hat weniger Industrie- und mehr Dienstleistungsbetriebe. Solingen wurde von der Krise früher erfasst, litt jedoch nicht so stark. Remscheid hingegen könnte erst vor Beginn der Talsohle stehen. Vor allen Dingen, so sind sich die Experten einig, werden die Automobilzuliefer- und die Maschinenbauindustrie betroffen sein. Und die sind in Remscheid besonders stark. mehr

Remscheid

Remscheid hat jetzt nur noch 112 038 Einwohner

Die Einwohnerzahl Remscheids sinkt weiterhin. Das zeigen Zahlen, die das statistische Landesamt jetzt veröffentlichte. Demnach zählte Remscheid zum 30. Juni 2009 112 038 Bürger. Ein halbes Jahr zuvor waren es 112 679.Deutlicher wird der Rückgang im Vergleich zum 30. Juni 2008: Damals wohnten noch 113 377 Menschen in Remscheid. Auch die anderen beiden bergischen Großstädte Solingen und Wuppertal haben Einwohner-Verluste zu verzeichnen. Solingen zählte Ende Juni vergangenen Jahres 161 366 Bürger (Juni 2008: 162 293), Wuppertal hatte Ende Juni vergangenen Jahres 352 025 Einwohner (Juni 2008: 355 158). mehr

Remscheid

Führungswechsel beim Technischen Hilfswerk

Das Technische Hilfswerk, Ortsverband (OV) Remscheid, hat einen neuen Zugführer. Fabian Wittkämper, bislang Gruppenführer, rückte in diese Position auf. Das teilt der Ortsverband im Internet mit. Als Zugtruppführer steht Wittkämper Stefan Thiels zur Seite, der zuvor ebenfalls Gruppenführer war. Wittkämper folgt auf Christoph Rühl, der in den OV-Stab wechselte. Thiels folgt hingegen auf Klaus Huland. Neue Gruppenführer sind Mathias Hubert und Thomas Schochow. Truppführer wird Thorsten Dallmann. mehr

Remscheid

Getränkemarkt überfallen

Ein Getränkemarkt in Güldenwerth, in dem sich auch eine Postagentur befindet, wurde am Donnerstag (Silvester) gegen 8.40 Uhr von einem maskierten Täter überfallen. Das berichtet die Polizei. Der Mann forderte mit einer Pistole in der Hand den 29 Jahre alten Geschäftsinhaber dazu auf, den Tresor zu öffnen und im Raum das Licht einzuschalten. Dieser öffnete den Tresor und begab sich zum Lichtschalter, konnte dann aber durch eine Türe zum Treppenhaus flüchten. Aus dem Panzerschrank wurden mehrere tausend Euro Papiergeld gestohlen. Die Polizei glaubt, dass während der Tat ein Komplize im Geschäftseingang aufpasste. Die Fahndung nach den beiden Männern verlief jedoch bisher ergebnislos. mehr

Leverkusen

Mehr Arbeit für die Kreispolizei

Rhein-Berg/Rhein-Wupper (RP) Die Kreispolizei RheinBerg hat in der Silvesternacht mehr Einsätze gefahren als im Vorjahr. In der Zeit von 18 Uhr bis gestern früh 6 Uhr mussten die Beamten zu insgesamt 100 Einsätzen ausrücken. Beim eher ruhigen Jahreswechsel vor einem Jahr waren es 77. Während dabei die Anzahl der Einsätze in Leichlingen (elf) etwa gleichbleibend war, wurden die Polizisten unter anderem in Burscheid (fünf, Vorjahr zwei) und Wermelskirchen (14, Vorjahr sieben) häufiger gerufen. Einsätze, anlässlich von Randalierern oder Schlägereien bewegten sich kreisweit in etwa auf Vorjahresniveau (30, Vorjahr 25). mehr

Solingen

Vier Wohnungseinbrüche in der Silvesternacht

Pelzmäntel, Schmuck und Bargeld entwendeten Unbekannte aus zwei Wohnungen an der Wiefeldicker Straße in der Silvesternacht. Sie hatten zuvor eine Terrassentür aufgehebelt und gelangten so in das Haus. Bargeld und Schmuck ließen Einbrecher aus einer Wohnung an der Badstraße mitgehen. Hier gelangten die Täter über eine Treppe auf den Balkon, dort hebelten sie das Kinderzimmerfenster auf, berichtet die Polizei. Ebenfalls über den Balkon drangen unbekannte Täter in eine Wohnung an der Normannenstraße in der Silvesternacht ein. Bargeld, Schmuck und eine Playstation waren hier die Beute. mehr

Emmerich

Bewegliche Ferientage für Schulen stehen fest

Für die Emmericher Schulen stehen jetzt auch die "beweglichen Ferientage" in diesem Schuljahr fest. Es wird vier zusätzliche freie Tage geben. Einmal ist am Freitag nach Altweiber schulfrei, so dass es für die Emmericher Schüler ein langes Karnevalswochenende geben wird, denn natürlich ist auch Rosenmontag frei. Außerdem sind die beiden Freitage nach den Feiertagen Fronleichnam und Christi Himmelfahrt frei. Durch diese Brückentage gibt es dann auch zwei lange Wochenenden. mehr

Leichlingen

Unfall in Böller-Schwaden

Offenbar wegen Rauchwaden von Silvesterböllern sind in der Neujahrsnacht, um 0.24 Uhr in Leichlingen zwei Autos zusammengestoßen. Ein 44-jähriger Pkw-Fahrer aus Burscheid war laut Polizei auf der Straße Am Wallgraben unterwegs und wollte nach links in die Brückenstraße abbiegen. Dabei kollidierte er mit einem 19-jährigen Autofahrer aus Leichlingen der aus der Bahnhofstraße kommend in entgegengesetzter Richtung fuhr. Beide wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An der Unfallstelle waren vorher Silvesterböller abgebrannt worden, aufgrund der starken Rauchentwicklung kam es zu Sichtbehinderungen. mehr

Mönchengladbach

Mann trug Handgranate zur Polizeiwache

In der Silvesternacht lief die Frist ab: Alle, die zu Hause nicht registrierte und somit illegale Waffe hatten, konnten sie bis Jahresende bei der Polizei abgeben, ohne dass es Konsequenzen hatte. Die Möglichkeit haben viele bis zur letzten Sekunde ausgenutzt. Bis weit in den Silvesterabend hinein wurden immer noch Waffen bei der Polizei abgegeben. Darunter war auch ein Mann der den Polizisten eine Eierhandgranate auf die Theke legte, um diese abzugeben. Es handelte sich um eine Übungshandgranate, die jedoch nicht in die Asservatenkammer eingelagert, sondern von einem Entschärfer des Landeskriminalamt unverzüglich entsorgt wurde. Insgesamt sind bei der Gladbacher Polizei weit über 1000 Waffen abgegeben worden. mehr

Meerbusch

Mercedes blieb auf der Seite liegen

Am Silvestermorgen, gegen 1.10 Uhr ereignete sich in Osterath ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall. Eine 43-jährige Meerbuscherin fuhr mit ihrem A-Klasse Mercedes auf der Meerbuscher Straße wenige Meter rückwärts und kollidierte dabei mit einer Straßenlaterne. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Wagen seitlich angehoben wurde und kurz vor der dortigen Apotheke auf der Seite liegen blieb. Fahrerin und Beifahrer blieben unverletzt. Die Ordnungshüter stellten fest, dass die Fahrerin augenscheinlich alkoholisiert war. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde sichergestellt. An dem Wagen entstand hoher Schaden. Die Laterne wurde bei dem Unfall vollständig aus der Verankerung gerissen. Die Höhe des Sachschadens schätzt die Polizei auf über 5000 Euro. mehr

Wermelskirchen

20-Jähriger offenbar von Brücke gestürzt

Einen Schutzengel hatte ein 20-Jähriger, dass er in der Neujahrsnacht von einer aufmerksamen Autofahrerin entdeckt wurde. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte die Frau gegen 1 Uhr den verletzten Mann in einem im Gebüsch gegenüber der Feuerwache liegend entdeckt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass der "erheblich betrunkene Mann" von der nahen Fußgängerbrücke an der Dellmannstraße gestürzt war. Der 20-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. mehr

Leverkusen

Bei "Rot" gefahren – zwei Verletzte in Lützenkirchen

Lützenkirchen (peco) Zwei Leichtverletzte und zwei schwer beschädigte Fahrzeuge, das ist die Bilanz eines der letzten Verkehrsunfälle in Leverkusen in 2009. Er ereignete sich am Dienstagabend an der Hauptkreuzung in Lützenkirchen – Lütenkirchener-/Quettinger Straße/ In Holzhausen. Die Unfallursache war laut Polizeijargon ein so genannter "Rotlicht-Verstoß". Der Fahrer eines Nissan soll demnach gegen 21.45 Uhr eine rote Ampel im Kreuzungsbereich überfahren haben. Er stieß mit einem Opel zusammen. Während die Unfallbeteiligten leicht verletzt wurden, entstand an den Autos teils erheblicher Sachschaden. mehr

Krefeld

Silvesternacht: Rakete setzt Dachstuhl in Oppum in Brand

Die Polizei blickt auf eine einsatzreiche Silvesternacht zurück, in der es aber zu keinerlei großen Zwischenfällen kam. Der größte Einsatz für Feuerwehr und Polizei war ein Dachstuhlbrand in Oppum, der wahrscheinlich von einer Rakete ausgelöst wurde. Zwei Feuerwehrleute hatten den Brand von der Straße aus entdeckt. Das Feuer hatte bereits ein Loch in ein Flachdach gefressen. Es entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die weitere Bilanz der Polizei: Vier stark Betrunkene mussten ihren Rausch in den Zellen ausschlafen, fünf Körperverletzungsdelikte und sieben Sachbeschädigungen, vier Fälle von häuslicher Gewalt, bei denen in zwei Fällen die Verursacher der Wohnung verwiesen wurden. mehr

Solingen

Trunk: "Bürger haben sich umsichtig verhalten"

"Unsere Kontrollen haben keine Auffälligkeiten ergeben, die Bürger haben sich umsichtig verhalten": Stephan Trunk, Leiter des Stadtdienstes Ordnung, zog gestern gegenüber unserer Zeitung ein positives Fazit, nachdem durch ein neues Gesetz das Abschießen von Feuerwerkskörpern in der Nähe von Fachwerkhäusern verboten worden war (wir berichteten). Der Stadtdienst Ordnung habe im Rahmen seiner Möglichkeiten in der Silvesternacht Kontrollen durchgeführt. mehr

Erkelenzer Land

Unruhige Silvesternacht

Die Silvesternacht und der Übergang in das Jahr 2010 war für die Beamten der Kreispolizeibehörde Heinsberg mit viel Arbeit verbunden. So schritten die Polizisten in der Nacht des Jahreswechsel zwischen 20 und 6 Uhr in insgesamt 74 Fällen helfend, beruhigend aber auch energisch ein, wie es im Polizeibericht heißt. 13 mal kam es zu Körperverletzungsdelikten oder Streitigkeiten, außerdem wurden zwölf Sachbeschädigungen angezeigt. Neun Randalierer galt es zu beruhigen. Bei vier Personen ließ sich nach Angaben der Polizei eine Ingewahrsamnahme nicht verhindern. Sechs hilflose Personen konnten wieder "auf den rechten Weg gebracht werden" und in sechs Fällen mussten Polizeibeamte die Ruhe wieder herstellen. mehr

Solingen

70 Einsätze für die Polizei

Zu 311 Einsätzen (Vorjahr 289) rückte die Polizei in der Silvesternacht im Bergischen Städtedreieck aus. Darunter allein zu 70 in der Klingenstadt ab 18 Uhr am Silvesterabend bis zum Neujahrsmorgen um 6 Uhr. Das berichtet Ralf Dargel, der Leiter der Pressestelle des Wuppertaler Polizeipräsidiums. Größere Unglücksfälle, schwerwiegende Straftaten oder Verkehrsunfälle seien aber nicht in Solingen zu verzeichnen gewesen. Dafür aber unter anderem kleinere Brände (3), Ruhestörungen (3), Körperverletzungsdelikte (11) und sonstige Streitigkeiten (8). mehr

Wagner und Güngör sind eine verschworene Einheit

Mesut Güngör bleibt Co-Trainer beim Fußball-Landesligisten SSVg Heiligenhaus. Gerüchte, wonach es Meinungsverschiedenheiten gegeben und Güngör das Amt nicht mehr inne habe, wurden energisch dementiert. "Zwischen Mesut und mir gab es keine Unstimmigkeiten", sagt Trainer Bernd Wagner. "Im Gegenteil, Mesut mach hervorragende Arbeit und ist weit mehr als ein Co-Trainer. Wenn er aufhören würde, wäre das ein herber Verlust." Ähnlich harmonisch beschreibt Güngör das Verhältnis zu Wagner: "Ich bin dem Bernd dankbar, dass er mich in die Position gebracht hat. mehr

Hückeswagen

Die Kuppel bekommt ein Häubchen

Wer das Haus Zach bei Tageslicht betritt, dem fällt unwillkürlich das lichtdurchflutete Treppenhaus auf. Durch die Kuppel und die Freitreppe hat das Gebäude seinen ganz besonderen Charme. Für die bisherige Nutzung als Kauf- und Möbelhaus mag die Kuppel ihren Nutzen gehabt haben, für die zukünftigen Bedürfnisse der Kultur treibenden Vereine der Stadt hat sie jedoch zwei entscheidende Nachteile: Wenn Tageslicht herein fällt, hätte vor allem der Theaterverein Probleme mit der Ausleuchtung. "Und wenn's heftig regnet, trommelt der Regen auf die Kuppel, so dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht", hat Stefan Noppenberger, der stellvertretende Vorsitzende des Trägervereins, festgestellt. Der Hückeswagener Architekt Günter Blumberg, selbst Mitglied im Verein, hat daher eine kleine, aber entscheidende Veränderung eingeplant: Die Kuppel wird eine "Haube" bekommen. mehr

Hitdorf

Panflöte: Nicht nur Zauber

Bei der Panflöte denken viele wohl an das schon fast sprichwörtlich gewordene Anden-Trio aus der Fußgängerzone. Was weniger bekannt ist: Es gibt auch eine europäische Panflöten-Tradition. In Rumänien gehört das Instrument fest zum Repertoire der Folklore-Künstler. Einen Eindruck von dieser Musik konnten sich die Zuhörer eines Konzerts in der Hitdorfer Sankt Stephanuskirche jetzt machen. Constantin Motoi spielte traditionelle Hirtenweisen und Lieder aus den Karpaten, kleidete aber auch das eine oder andere deutsche Weihnachtslied in ein neues musikalisches Gewand. mehr

Emmerich

Neujahrsgruß aus Alindao

ALINDAO / EMMERICH (RP) Wie sie den Jahreswechsel in Alindao erlebt haben, berichtete die Reisegruppe aus Emmerich gestern Morgen per E-Mail: "Für uns hat das neue Jahr recht ruhig begonnen. Mit einem Mitternachtsbüffet, Getränken und Tanz. Unsere Aktion mit den Teelichtern hat sehr gut geklappt und wir hoffen auch, dass die Verbundenheit in Emmerich zu spüren war – wir waren mit unseren Gedanken auch bei euch. Uns allen geht es sehr gut und wir genießen den heutigen freien Tag. Gestern war dann auch das Fußballspiel, das großen Anklang hier im Dorf fand. Das folgende Programm möchten wir euch heute stichpunktartig mitteilen. Morgen werden wir in vier Dreiergruppen in verschiedene Dörfer gebracht. Dort werden wir am Leben im Dorf teilnehmen und natürlich auch dort übernachten – das wird spannend. mehr

Es ist an der Zeit, Dank zu sagen

War das Weihnachtsfest für engagierte Mitglieder des SV Neukirchen nicht gerade friedvoll, so zeichnet sich zum Jahresbeginn die große Versöhnung der zerstrittenen Parteien innerhalb des Vereins ab (die RP berichtete exklusiv in ihrer Silvesterausgabe). Der Dank gebührt zum einen dem Interims-Gesamtvereins-Vorsitzenden Wilfried Zech, der endlich den ersten Schritt des Entgegenkommens unternommen hat; Dank gebührt zum anderen Fußballtrainer Achim Veit, der sich um des lieben Friedens willen bereit erklärt hat, den Vorwurf des vereinsschädigenden Verhaltens gegenüber Zech-Vorgänger Dietmar Burgstaller nicht aufrecht zu erhalten. mehr

Dinslaken

Wo Himmel und Erde sich berühren

VOERDE-möllen (RP) In der heutigen, oftmals sehr hektischen Zeit tut es manchmal gut, einfach inne zu halten und sich seinen eigenen Gedanken und Bildern zu widmen. Dazu ist am Freitag, 15. Januar, ab 9 Uhr, im großen Saal unter der Evangelischen Kirche in Möllen, Auf dem Bünder, Gelegenheit. Im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 suchen die Voerder Künstlerin Walburga Schild-Griesbeck und Pfarrer Ralf Federwisch mehr als 600 Künstlerinnen und Künstler aus Möllen, Voerde, Dinslaken und Umgebung, die ein großes Kunstwerk gestalten. mehr

Kempen

Ein ruhiger Jahreswechsel

Kempen/Grefrath (tre) In der Silvesternacht blieb es in Kempen und Grefrath ruhig. "Im Gegensatz zu den letzten Jahren, bei denen es doch immer wider einige Kleinigkeiten gab, mussten wir diesmal tatsächlich kein einziges Mal ausrücken", informierte Harald Hoersen von der Feuerwehr Grefrath. Aber auch ansonsten blieb es im Kreis Viersen ruhig, wie Raimund Monschang von der Kreisleitstelle in Viersen mitteilte. "Wir sind froh, dass alles so glimpflich abgegangen ist und wir keine größeren speziellen Silvestereinsätze hatten", betonte er. mehr

Willich

Ein ruhiger Jahreswechsel

Willich/Tönisvorst (tre) In der Silvesternacht blieb es in Willich und Tönisvorst ruhig. Lediglich die Tönisvorster Feuerwehr rückte im neuen Jahr einmal aus. Um 0.30 Uhr schrillten die Sirenen. In Vorst brannte auf der Eichenstraße ein Abdeckmaterial eines 200-Liter-Fasses. Wie es zu dem Kleinbrand kam, konnte nicht festgetstellt werden. "Der Brandherd konnte schnell gelöscht werden und es folgten keine weiteren Einsätze", informierte Michael Steeg von der Feuerwehr. mehr

Duisburg

Deutsch-französischer Schüleraustausch

Das Duisburger Kulturhauptstadt-Programm wird ständig aktualisiert. So wurde gerade bekannt, dass eine deutsch-französische Jugendbegegnung mit rund 2000 Schülern aus Frankreich und NRW geplant ist. Vom 18. bis 21. März werden sich Deutsch lernende Oberschüler aus der Region um Paris und Lille Französisch lernende Oberschüler aus mehr als 60 Schulen in Nordrhein-Westfalen treffen. Zum Programm gehören unter anderem Projekte, bei denen Video-Clips oder Multimedia-Shows entwickelt werden sollen. Höhepunkt des Programms ist ein Konzert "einer namhaften Band aus Frankreich" am 20. März im Landschaftspark Duisburg. Eröffnet wird das Konzert von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und Schulministerin Barbara Sommer. Während ihres Aufenthaltes werden die französischen Schüler in deutschen Gastfamilien untergebracht. Die Schülerbegegnung steht in der Tradition der deutsch-französischen Freundschaft. Seit 1963 nahmen etwa sechs Millionen Jugendliche aus beiden Ländern an Austauschprogrammen teil. mehr

Leichtathletik

WM im Visier Besuch aus Madrid Bioly hört auf

"Schöner als 2009, weil eisfrei", fand Sascha Velten, der sich noch nachträglich gemeldet hatte, die Strecke. Der deutliche Vorsprung vor Arnd Bader habe ihn überrascht. 2010 wird er bei Meisterschaften für seinen neuen Verein, die SG Neukirchen/Hülchrath laufen, "Hobbyläufe" aber weiterhin für den LTV. Als Bonbon winkt Anfang Februar ein zweiwöchiges Trainingslager in Portugal. Der Röntgenlauf werde diesmal nicht das Highlight des Jahres sein, bedauert Velten, der zu diesem Zeitpunkt eher die deutschen 50km-Meisterschaften und die Weltmeisterschaften über die 100-Kilometer-Distanz in England im Visier hat. mehr

Finalteilnahme ist "Pflicht"

Vor einer durchaus lösbaren, eigentlich recht leichten Aufgabe steht der TV Kapellen in der vierten und vorletzten Runde des Kreispokalwettbewerbs. Das Schlusslicht der Handball-Oberliga gastiert morgen beim TSV Bocholt, dem Spitzenreiter der Bezirksliga. Da die Moerser nach dem Rücktritt von Dirk Wolf weiter auf Trainersuche sind, wird Uwe Thelen, Trainer der eigenen Zweitvertretung (Bezirksliga), das Team betreuen. Ergänzt wird der Kapellener Kader mit Spielern aus der "Zweiten", um mehr Alternativen zur Verfügung zu haben. "Ich erwarte den Einzug in die nächste Runde", sagt Roland Wulf, der Handball-Abteilungsleiter des TVK. mehr

Mönchengladbach

Über 300 Einsätze in der Silvesternacht

In der Silvesternnacht ist die Polizei doppelt so oft ausgerückt wie an normalen Wochenenden. 290 Einsätze gab es wegen Streitigkeiten, körperlichen Auseinandersetzungen, Ruhestörungen, Familienzwist und den Folgen von Feuerwerkskörpern. Zwar sei am Notruf von "Bombeneinschlägen" und "Kratern" berichtet worden, doch laut Polizei waren die Schäden nicht gravierend. Bei der Feuerwehr wurden insgesamt 53 Einsätze gezählt. 43-mal rückte der Rettungsdienst aus, weil Feiernde viel zu viel getrunken oder sich an Silvesterraketen verletzt hatten. Zehnmal brannte es. Betroffen waren Altpapiercontainer, Mülleimer, Gerümpel und auch das eine oder andere Gebüsch. mehr

Fußball

Meister PSV erzielt in vier Spielen 32 Treffer

Der PSV Wesel war bei der Weseler Fußball-Stadtmeisterschaft für C-Junioren-Mannschaften wie erwartet das Maß aller Dinge. Der Niederrheinligist dominierte die Konkurrenz nach Belieben und erzielte am Mittwochabend bei seinen vier Siegen 32 Treffer. Im Finale schaffte der Favorit in der Rundsporthalle einen 6:0-Erfolg gegen den SV Büderich. Zuvor hatten in der Vorrunde der SuS Wesel-Nord I (1:9), der SV Bislich (1:7) und der Weseler SV (0:10) gegen die Mannschaft von Trainer Bernd Pagojus, die in der Niederrheinliga auf dem vierten Platz steht, nicht den Hauch einer Chance gehabt. mehr

Solingen

Psychologin kümmert sich um Tiere

"So groß ist der Unterschied zwischen der psychologischen Beschäftigung mit dem Menschen und der mit einem Tier gar nicht – beides verlangt Fachwissen und viel Einfühlungsvermögen", weiß Bettina Gockeln. Die 49-Jährige ist Solingens einzige Tierpsychologin. Seit über vier Jahren kümmert sie sich um Tiere, bei denen die Besitzer Auffälligkeiten feststellen. Gockeln war eigentlich im Export tätig. Doch mit Tieren hat sich die Besitzerin von zwei Hunden immer schon gerne beschäftigt. "Leider hat die Zeit nie gereicht, mich in diesem Bereich professionell fortzubilden", erinnert sie sich. Auch habe es ihr an einem konkreten Berufsbild für Tierpsychologen gefehlt. Bettina Gockelns Chance ergab sich durch ein Fernstudium an der Universität Wuppertal. "Dort hatte ich während meines drei Semester langen Studiums die Gelegenheit, weiterhin meinem Beruf nachzugehen." Mittlerweile arbeitet Gockeln halbtags als Tierpsychologin. Außerdem betreibt sie eine Hundeschule. Eine Praxis hat die Tierpsychologin nicht. "Es ist wichtig, dass ich meine tierischen Patienten in ihrem Umfeld erlebe, denn oft trägt dieses zu der Problematik des Tieres bei." Sie behandelt in erster Linie Hunde und Katzen. Aber auch einem Pferd hat sie schon helfen können. Prinzipiell seien ihre Therapiemethoden jedoch auf jedes Tier von der Schildkröte bis zum Hamster anwendbar. mehr

Hitdorf

Gasflasche drohte zu explodieren

Eine ungewöhnlich ruhige Silversternacht verzeichnete die Feuerwehr in Leverkusen. Wie die Berufsfeuerwehr gestern mitteilte gab es zwischen 22 Uhr am Donnerstagabend und 6 Uhr gestern früh lediglich 15 "silvestertypische" Einsätze: meist wegen zu viel Alkohol (darunter auch zwei Minderjährige) oder Verletzungen nach Schlägereien. Zweimal hatten sich Hobby-Feuerwerker verletzt. Gefährlich war allerdings ein Einsatz am Rheinufer in Hitdorf. Dort hatte offenbar jemand versucht, eine Acetylen-Gasflasche zur Explosion zu bringen und drumherum ein Feuer entfacht. Die Wehrleute kamen jedoch noch rechtzeitig, konnten die Flasche herunterkühlen und in einem Wasserbad deponieren. Sie wurde der Currenta-Werksfeuerwehr übergeben und lagert jetzt im Chempark. mehr

Radevormwald

Konzert der Wupperchöre: 1020 Euro für Mittagstisch

Die stolze Summe von 1020 Euro konnten die Organisatoren des Konzertes der Wupperchöre am dritten Advent jetzt für den Ökumenischen Mittagstisch im Wartburghaus überweisen. Das berichtete Koordinator Hans-Gerd Bausche. Die Einrichtung habe sich seit 1996 zu einer Erfolgsstory entwickelt, die über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Möglich geworden sei diese Hilfe für den Mittagstisch auch durch die Unterstützung der Sparkasse. Wie in den vielen Jahren zuvor hatten mehrere Chöre, Musikgruppen und Solisten die Besucher in der evangelischen Kirche Dahlerau-Keilbeck musikalisch auf die Weihnachtszeit vorbereitet. mehr

Nettetal

Diebe suchen gezielt nach Geldkassette

Bisher unbekannte Täter hebelten am vergangenen Mittwoch zwischen 5 und 20.30 Uhr die Terrassentüre eine Einfamilienhauses an der Straße Beek in Breyell auf. Sie benötigten dafür mehrere Versuche, wie die Polizei berichtet. Als es ihnen gelungen war, die Tür zu öffnen, durchsuchten sie gezielt Räume im Obergeschoss. Sie stahlen dort einen etwa vierstelligen Geldbetrag aus einer Kassette. Um Hinweise bittet das Kriminalkommissariat 1, Tel. 02162 377-0. mehr

Fußball

Nico ist da

Wenige Stunden vor Beginn dritten Senioren-Gruppe erfuhr Hallensprecher Bernd Schoemann, dass seine Tochter Susanne, die am Tag zuvor noch selbst in der Halle war, einen Sohn zur Welt gebracht hatte. Auch wenn der 54 Zentimeter große Nico die "Stimme der Jahnhalle" nicht davon abhielt, den Job wie gewohnt zu machen, so waren dennoch Änderungen notwendig. Denn der Vater des Kindes, Schiedsrichter René Donné, war an diesem Tag eigentlich als Unparteiischer eingeplant. So kam unerwartet der 19-jährige Marco Lechtenberg zu seinem ersten Senioren-Einsatz in der Halle – und er machte seinen Job gut, obwohl er sicher keine leichte Aufgabe an diesem Tag vorfand und gleich einen Feldverweis aussprechen musste. mehr

Nettetal

Überfall auf Getränkemarkt

Opfer eines filmreifen Überfalls wurden am Silvestertag die Angestellten des Getränkemarktes an der Leuther Straße in Kaldenkirchen. Den Ablauf schildert die Polizei so: Die 16 und 38 Jahre alten Angestellten verließen nach Geschäftsschluss kurz nach 20 Uhr durch einen Seiteneingang. Vor der Türe lauerten zwei Männer ihnen auf. Einer hielt ihnen eine Schusswaffe entgegen und zwang sie, zurück in den Laden zu gehen. Einer der Täter fesselte den 16-Jährigen mit Klebeband, der andere Täter zwang den 38-Jährigen, den Tresor zu öffnen. mehr

Duisburg

Polizei im Dauereinsatz

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern früh um 1.10 Uhr in Obermarxloh auf der Duisburger Straße / Ecke Buschstraße. Eine 21-jährige Frau wollte dort an einer Fußgängerfurt die Duisburger Straße überqueren. Dabei wurde sie von einem PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde sie ins Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern noch an.In der Silversternacht rückte die Polizei zu insgesamt 366 Einsätzen aus, 34 mehr als im Vorjahr. mehr

Heiligenhaus

Unfall: Junger Fahrer war alkoholisiert

Alkohol am Steuer war in der Nacht zum Neujahrstag offenbar die Ursache bei einem Unfall auf der Hauptstraße. Ein 22 Jahre alter Mann aus Velbert war gegen 1.30 Uhr in seinem Renault auf der Hauptstraße in Richtung Höseler Platz unterwegs. Vor der Einmündung zur Bergstraße verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Baum, ein Verkehrszeichen, einen Blumenkübel und eine Treppe. Der Fahrer und sein gleichaltriger Beifahrer überstanden den Unfall unverletzt. Dem 22-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt. Der Renault wurde abgeschleppt. Sachschaden: rund 8500 Euro. mehr