| 09.38 Uhr

Leverkusen
Autofahrer (93) fährt frontal in Rettungswagen

Leverkusen. Mitten in einem Leverkusener Wohngebiet hat ein 93-Jähriger die Kontrolle über sein Auto verloren und ist frontal in einen stehenden Rettungswagen gefahren. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Unfall im Stadtteil Mathildenhof fünf Menschen verletzt, drei von ihnen schwer.

Zwei Sanitäter und ein Passant wollten gerade eine 78-jährige Frau, die auf dem Bürgersteig gestürzt war, in den Rettungswagen bringen, da kam es zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Rettungswagen mehrere Meter nach hinten geschleudert, so dass die vier Personen dahinter zu Boden geworfen wurden. Der Passant (41) und die 78-Jährige erlitten dabei schwere Verletzungen, die beiden Sanitäter (23 und 51) leichte. Auch der 93-jährige Unfallverursacher wurde schwer verletzt.

Wie es zu dem Zusammenstoß kam, ist noch unklar. Die Unfallstelle befindet sich in einer gut einsehbaren, langen Kurve in einer Tempo-30-Zone. Anwohnern zufolge halten sich viele Fahrer jedoch nicht an das Tempolimit. Auch der 93-Jährige soll schneller gewesen sein.

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Autofahrer (93) fährt frontal in Rettungswagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.