| 07.56 Uhr

Duisburg
Baby bei Ebay angeboten: Vater gesteht Tat

Duisburg. Das Baby sollte 5000 Euro kosten, ein Verkäufer mit dem Decknamen "Kühlschrank" hatte das Mädchen im Internet bei Ebay-Kleinanzeigen angeboten. Nun hat der 28-jährige Vater des Kindes eingeräumt, die Anzeige auf der Handelsplattform geschaltet zu haben. Es sei nur ein Scherz gewesen, gestand er der Polizei. Der Vater übergab den Ermittlern auch ein Handy, mit dem die Online-Annonce geschaltet worden sein soll. Zunächst hatte der 28-Jährige behauptet, er habe sein mobiles Telefon verloren. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf Menschenhandel ermittelt. Das Baby wird zunächst weiter in der Obhut des Jugendamtes bleiben.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Baby bei Ebay angeboten: Vater gesteht Tat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.