| 07.42 Uhr

Köln
Bande schlägt Vater und Sohn in Kölner City zusammen

Köln. Mitten in der Kölner Innenstadt ist ein 56 Jahre alter Familienvater mit seinem 28-jährigen Sohn von mehreren Personen angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Raubüberfall am Samstag Nachmittag gegen 16.45 Uhr am Treppenaufgang der Haltestelle "Neumarkt" in der Kölner City. "Mein Vater hatte etwas Bargeld in der Hand, als wir von mehreren Männern angegriffen wurden", sagte der 28-Jährige.

Demnach traten und schlugen die Angreifer ohne Vorwarnung mehrfach auf ihre Opfer ein. Einer der unbekannter Täter warf zudem ein Fahrrad auf den Vater und verletzte ihn damit schwer. "Als die Räuber die Sirenen der Polizeiautos hörten, liefen sie mit ihrer Beute in unterschiedliche Richtungen auseinander", teilte die Polizei mit.

Von den Tätern fehlte bis gestern Abend noch jede Spur. Aber möglicherweise steckt eine Räuberbande hinter dem brutalen Überfall, die seit einigen Monaten in der Stadt aktiv ist. Die Gruppe hatte bislang vor allem im Rheinpark in Köln-Deutz und rund um die Hohenzollernbrücke Überfälle auf Passanten begangen. Dabei war ein 17-Jähriger erst vor wenigen Wochen mit einem Messer niedergestochen worden. Bei der Bandenmitgliedern soll es sich Zeugenaussagen zufolge um junge südländisch aussehende Männer handeln. Ob sie aus Nordafrika stammen, konnte die Polizei bislang noch nicht sagen.

(csh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Bande schlägt Vater und Sohn in Kölner City zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.