| 10.30 Uhr

Dormagen
Bürgermeister stützt Schüler im Streit um Facebook-Hetze

Dormagen. Die Schüler des Leibniz-Gymnasiums in Dormagen erhalten Unterstützung durch Bürgermeister Erik Lierenfeld. Die Schule hat ihrem Brötchen-Lieferanten Werner Meuser gekündigt, nachdem Schüler auf Facebook Einträge gefunden hatten, die sie als hetzerisch gegenüber Flüchtlingen einstuften. "Ich kann die Entscheidung der Schüler nachvollziehen", sagte Lierenfeld im Gespräch mit unserer Redaktion. "Die Schüler haben nicht falsch gehandelt. Sie haben einen Sachverhalt ermittelt, intern geprüft und diskutiert. Für diesen Prozess und ihre Entscheidung lobe ich sie. Es gab auch keinen Aufruf zu einem Boykott der Bäckerei oder ähnliches." Der Account des Bäckers mit den umstrittenen Äußerungen ist nicht mehr zu finden.

Schule und Schüler werden im Internet massiv beleidigt. Dormagens Bürgermeister: "Die Aussagen der Schüler mit NS-Propaganda zu vergleichen, ist absolut inakzeptabel. Auf Facebook kann man nicht diskutieren. Das funktioniert nur im persönlichen Gespräch."

(schum)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Bürgermeister stützt Schüler im Streit um Facebook-Hetze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.