| 09.50 Uhr

Köln
"Die Männer haben mich umzingelt und begrapscht"

Köln. Die 57-jährige Maren Haas ist in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof von einer Gruppe Männern umzingelt, betatscht und ausgeraubt worden. Um ihre Wertsachen zu schützen, hat sich die Dürener Krankenschwester, umringt von Männern, auf den Boden geworfen und ihre vorderen Hosentaschen zugedrückt.

"Ich habe geschrien wie am Spieß und um Hilfe gerufen", sagt Haas, die in der Nacht mit zwei Freundinnen und einem Freund unterwegs war. Aber Hilfe kam nicht. Die Polizei habe nichts ausrichten können, sagt Maren Haas. Alle Frauen der Gruppe, auch ihre Freundin Brigitte Gaastra, seien auf gleiche Weise massiv bedrängt und angefasst worden. "Die Männer haben mich von den Knöcheln aufwärts bis zum Po abgetastet und begrapscht", sagt Haas. Ihnen gelang es dabei, das Smartphone aus den vorderen Hosentaschen zu entwenden, das sie einem Mann später wieder aus der Hand reißen konnte. Der Rucksack der 57-Jährigen war vollkommen leer geräumt. "Es war einfach nur furchtbar", sagt die Krankenschwester, die um ihr Leben fürchtete. "Man war so hilflos; ich stand total unter Schock." Als einen sexuellen Übergriff habe es Haas aber nicht empfunden.

(klik)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: "Die Männer haben mich umzingelt und begrapscht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.