| 10.03 Uhr

Düsseldorf
Düsseldorfer kritisieren Hochwasserhilfe

Düsseldorf. Am Hilfsprogramm der Landesregierung für die Unwetteropfer der vergangenen Wochen gibt es zum Teil heftige Kritik. Denn nur Betroffene in den Landkreisen Borken, Kleve, Wesel und Rhein-Sieg sowie der Stadt Bonn können hoffen, eine finanzielle Soforthilfe vom Land zu bekommen. "Dabei sind weitere Regionen in NRW massiv betroffen wie zum Beispiel die Stadt Düsseldorf", betonte der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek. "Die Landesregierung ist in der Pflicht, alle Hochwasseropfer gleich zu behandeln und allen schnell zu helfen", forderte der Christdemokrat.

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte vorgestern erklärt, dass nur Betroffenen aus den oben genannten Regionen je nach Haushaltsgröße zwischen 1000 und 2500 Euro gezahlt werden könnten. Voraussetzung dafür sei, dass Schäden in Höhe von mindestens 5000 Euro entstanden seien, die nicht versichert werden konnten. Auch kleine Gewerbe- und Landwirtschaftsbetrieb erhielten Geld.

(csh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Düsseldorfer kritisieren Hochwasserhilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.