| 08.49 Uhr

Düsseldorf
Ein Kölner in D

Die gute Nachricht des Tages: Auf ein Kölsch muss ich in Düsseldorf nicht verzichten. Eine Flasche kann ich in der Altstadt am Kiosk auftreiben. Und ich mache in der Landeshauptstadt gleich noch eine Entdeckung, die heimatliche Gefühle weckt: Im Schlösser an der Ratinger Straße treten Brings auf - kölscher geht es ja kaum. Bekanntschaft mit Düsseldorfern zu schließen, ist für mich als Kölner kein Problem. Innerhalb kürzester Zeit baumelt um meinen Hals ein Karnevalsorden der "Stadtgarde in der Landeshauptstadt Düsseldorf", im Gegenzug habe ich meinem neuen Bekannten ein Kölsch aufgeschwatzt. Gegen Mittag finde ich mich im "Goldenen Kessel" auf der Bühne wieder, als Kölner geoutet, und die Düsseldorfer Jecken schleudern mir ein dreifaches "Alaaf" entgegen. Ich bin beeindruckt: Die Integration ist gelungen. Ich ziehe meinen Hut vor der Düsseldorfer Toleranz. Nächstes Jahr werde ich trotzdem wieder in der Domstadt feiern. Bier und Musik sind keine Konkurrenz, und dass am Getränkestand am Rathaus neben Bier auch Prosecco auf der Karte steht, bestätigt meine Vorurteile. Die Stimmung in Düsseldorf gefällt mir dennoch. Irgendwie seid ihr hier anders, aber irgendwie ist das ok.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Ein Kölner in D


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.