| 07.19 Uhr

Rosenmontag im Protokoll
Ein Riss geht durchs Rheinland

Manchmal lagen nur wenige Kilometer zwischen Frohsinn und Tristesse, Rosenmontagszug und Zugabsage. Ein Protokoll des Tages von unserer Redaktion.

8 Uhr Auf Empfehlung von Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt sagt der Festausschuss Solinger Karneval (FSK) den Zug ab. Ob er nachgeholt wird, steht noch nicht fest. "Wir sind alle sehr niedergeschlagen. Aber Sicherheit geht vor", sagt FSK-Vorsitzender Joachim Junker.

8.24 Uhr Die zweite Absage des Tages kommt aus Recklinghausen. Die Ruhrgebietsstadt teilt mit, dass der Rosenmontagszug wegen Sturmböen nicht stattfinden wird.

8.33 Uhr Der Sicherheitschef des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC) tritt im Rathaus vor die Presse und verkündet die für viele traurige Nachricht: Auch in der Landeshauptstadt fällt der Rosenmontagszug aus. Das Sicherheitskonzept sieht vor, dass der Zug ab Windstärke 8 abgesagt werden muss.

8.49 Uhr Erleichterung in Köln: Der Rosenmontagszug findet definitiv statt - nur mit einigen Einschränkungen. Pferde laufen nicht mit, große Planen an den Wagen werden abmontiert.

9 Uhr Der Carnevals-Ausschuss Wesel (CAW) sagt den Zug ab. Ob er nachgeholt wird, steht noch nicht fest - Thema der Mottowagen war das Jubiläum zum 775-jährigen Bestehen der Stadt. Prinz Henn I. und Prinzessin Ingrid II. sind tief enttäuscht: "Wir haben bis zum Schluss gehofft, dass der Zug doch nicht abgesagt wird." Alle Frischblumen, die die Weseler Vereine für den Rosenmontagszug gekauft hatten, werden am Nachmittag von der Prinzengarde in den Seniorenheimen in der Innenstadt verteilt.

9.18 Uhr Die Enttäuschung bei einigen Karnevalisten in Düsseldorf ist groß. Einige waren schon an die Zugstrecke gekommen. Sie gehen nun wieder nach Hause.

9.19 Uhr Ganz anders ist die Stimmung in Köln. Dort schunkeln und feiern die Jecken. Vom Sturm ist nichts zu sehen. Es regnet nur ein bisschen.

9.31 Uhr ARD-Meteorologe Karsten Schwanke kritisiert die Absage des Umzugs in Düsseldorf. "Für mich ein Rätsel", twittert Schwanke.

9.35 Uhr Trotz Sturmwarnung finden in Bonn und Aachen die Umzüge statt - aber wie in Köln ohne Pferde.

9.40 Uhr "Wenn Petrus uns jetzt die Zunge herausstreckt, sind wir in den Hintern gekniffen", sagt der Düsseldorfer Zugleiter Hermann Schmitz.

10 Uhr Einstimmig entscheiden Stadt, Feuerwehr, Polizei und Karnevalisten in Kleve, den Zug abzusagen. "Die Verantwortung hätte keiner übernehmen können", sagt Prinz Helmut der Sportliche. Möglichst zeitnah soll der Zug nachgeholt werden. Viele Jecken fahren nach Goch, weil der Zug dort startet, allerdings in leicht verkürzter Form.

10.01 Uhr Stadt und Karnevalsgesellschaft "Fünf aape" in Kaarst-Büttgen sagen den Zug ab. Morgen werden die Wagen abgebaut, die Süßigkeiten im Wert von 2000 Euro gemeinnützigen Organisationen gespendet. Nachgeholt wird der Zug nicht.

10.02 Uhr Der Zug in Monheim startet planmäßig, verzichtet aber aus Sicherheitsgründen auf das letzte Wegstück durch die enge Altstadt, damit eventuell heruntergewehte Dachziegel niemanden verletzen.

10.12 Uhr Die Polizei zieht in Düsseldorf Einsatzkräfte ab, weil der Zug nicht stattfindet. Ein Teil der Beamten bleibt aber rund ums Rathaus.

10.17 Uhr Der Zug in Koblenz wird aus Sicherheitsgründen abgesagt.

10.20 Uhr Der Festausschuss in Leverkusen-Opladen sagt den Zug ab. Ein Ersatztermin ist laut Festausschuss-Präsident Uwe Krausen nicht vorgesehen. Die Opladener Karnevalisten protestieren. Die Gesellschaften wollen ihr Wurfmaterial an Kitas, Schulen, Leverkusener Tafel und Flüchtlinge verschenken. Einen kleinen Narrenzug gibt es doch noch: Die "Piraten"-Gruppe zieht mit einem Wagen durch die Fußgängerzone und kehrt in einer Kneipe ein. Hunger müssen sie nicht leiden: Sie haben 1000 Frikadellen dabei, die als Wurfmaterial dienen sollten.

10.22 Uhr Trotz der Absage werden in Düsseldorf die politischen Motivwagen von Jacques Tilly vor dem Rathaus präsentiert (siehe unten). Kabarettist Jürgen Becker scherzt später, es sei doch schön, dass die Stadtgründer bei der Planung an eine so windstille Ecke gedacht hätten.

10.23 Uhr Auch Kamp-Lintfort sagt ab. Dort ist die Enttäuschung besonders groß, weil der Zug nur alle zwei Jahre stattfindet.

11.05 Uhr Der Hildener Zug ist abgesagt, soll aber nachgeholt werden. Auch das Festzelt bleibt geschlossen, die Bierwagen sind bereits weggefahren worden. Das Prinzenpaar bekommt jedoch "Sturmasyl" und fährt mit seinem angemieteten Wagen in Monheim mit.

11.11 Uhr Der 47. Rosenmontagszug im Dörfchen Alpen-Veen ist planmäßig gestartet. Rund 12.000 Besucher in dem 2000-Einwohner-Ort bei Rheinberg erleben ein stimmungsvolles Treiben mit 35 Motivwagen und Fußgruppen. Das Wetter spielt mit. Von Sturm keine Spur.

11.11 Uhr In Neuss-Holzheim stellen sich mehr als 750 Aktive mit fünf Großwagen, und 20 Fußgruppen zum Umzug auf. Der Mut wird belohnt. Sie kommen ohne einen Tropfen Regen durch.

11.29 Uhr Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) lässt sich die Stimmung nicht vermiesen. Er feiert vor dem Rathaus. "Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst. Der Zug fällt zwar aus, aber Rosenmontag deswegen ja nicht."

11.31 Uhr Nach der Absage in Ratingen hat das Prinzenpaar kurzfristig einen Mini-Zug mit den Garden und Kapellen organisiert. Prinz Peter I. feiert dabei seinen 50. Geburtstag - 200 Karnevalisten feiern mit.

11.55 Uhr Tagesschausprecher Jan Hofer feiert in Düsseldorf. "Erst geht es hier im Rathaus weiter und später mit der Prinzengarde", sagt er.

12.15 Uhr Der Kölner Rosenmontagszug schlängelt sich bei trockenem Wetter und Sonnenschein durch die Innenstadt. Polizei und Ordnungsdienste melden "keine Probleme - alles läuft planmäßig".

12.19 Uhr Die diesjährige "Dschungelcamp"-Finalistin Sophia Wollersheim hat sich als Gattin von Düsseldorfs OB Geisel verkleidet. Ihr Ehemann Bert Wollersheim geht als OB Geisel. Das dürfte eine Retourkutsche sein. Denn zuvor hatte sich das Ehepaar Geisel als die Wollersheims verkleidet auf einer Karnevalssitzung gezeigt.

13.07 Uhr In Düsseldorf werden die Motivwagen aus Sorge vor dem Sturm in die Wagenbauhalle gebracht.

13.11 Uhr Die Duisburger Karnevalsgesellschaften, die im bereits gestern abgesagten Zug mitgezogen wären, treffen sich im Hotel "Wyndham Duisburger Hof" zu einer großen Party. Das Wurfmaterial haben etliche Karnevalsgesellschaften bereits an soziale Einrichtungen gespendet. Die KG "Königreich Duissern" zum Beispiel verteilte bereits am Vormittag 500 frische Berliner, unter anderem im städtischen Kinderheim Rotdornstraße.

13.30 Uhr Alle Absagen sind verkündet. Die Rosenmontagszüge finden unter anderem nicht statt in Duisburg, Erkelenz, Haffen-Mehr, Hagen, Hilden, Issum-Sevelen, Kaarst, Kamp-Lintfort, Kempen, Kevelaer, Kleve, Krefeld, Leverkusen-Opladen, Mönchengladbach-Neuwerk und Mönchengladbach-Pesch, Neersen, Neukichen-Vluyn, Ratingen, Rees, Remscheid, Rheydt, Solingen, Velbert, Viersen und Wesel.

14 Uhr Gefahren sind die Rosenmontagszüge unter anderem noch in Hückeswagen, Wermelskirchen, Hückelhoven, Dormagen, Meerbusch-Nierst und Wülfrath.

14.50 Uhr Dunkle Wolken ziehen über Düsseldorf. Sie bringen Böen der Windstärke 9 mit, am Flughafen wird laut Wetterdienst Meteogroup sogar eine 10er-Böe gemessen, also mehr als 100 km/h Windgeschwindigkeit. Wieder liegt Köln auf der Gewinnerseite. "Die Wolke hat Köln ausgespart", sagt Meteorologe Christian Schubert. Einen Grund dafür gibt es nicht, außer: Zufall.

17.03 Uhr Der Zug in Köln ist durch. Die Polizei zieht eine erste Bilanz: Es gab kaum nennenswerte Zwischenfälle. Die Kölner sind zufrieden, die Düsseldorfer enttäuscht.

17.12 Uhr Während man in Düsseldorf erwägt, den Zug am 6. März nachzuholen, will man das im Gelderner Ortsteil Hartefeld am 30. April - um dann direkt in den Mai tanzen zu können, bei vermutlich gutem Wetter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rosenmontag im Protokoll: Ein Riss geht durchs Rheinland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.