| 09.15 Uhr

Düsseldorf
Ex-Staatsanwältin wird Beauftragte für Opferschutz

Düsseldorf. Die frühere Generalstaatsanwältin von NRW, Elisabeth Auchter-Mainz, wird erste unabhängige Beauftragte für den Opferschutz in NRW. Dies entschied das Kabinett gestern. Justizminister Peter Biesenbach (CDU) wies darauf hin, dass kein anderes Flächenland in Deutschland eine solche Institution habe, die sich gezielt darum kümmere, Opfer von Straftaten zu unterstützen und ihnen Hilfsangebote zu vermitteln. Die Spitzenjuristin ohne Parteibuch erklärte, sie wolle ihre Aufgabe unabhängig ausüben. Sie werde auch kritische Fragen stellen: "Ich werde entschieden für die Interessen der Opfer streiten und politische und gesellschaftliche Entwicklungen konstruktiv und kritisch begleiten. Ich werde nicht bequem sein, denn dieses Amt ist nicht bequem."

Konkret soll Auchter-Mainz mit einer Sozialarbeiterin und einer delegierten Staatsanwältin Opfern von Straftaten helfen, juristische, finanzielle oder auch psychologische Hilfe nach Verbrechen zu erhalten. Das Büro wird am Freitag in Köln eröffnet. Der Vertrag der 66-Jährigen läuft vorläufig drei Jahre lang.

(rky)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Ex-Staatsanwältin wird Beauftragte für Opferschutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.