| 15.57 Uhr

Mehr Besucherzahlen in 2015
Freibäder-Bilanz: Zweitbester Sommer der Geschichte in Köln

Hitzewelle: Ansturm auf Düsseldorfs Bäder und Seen
Hitzewelle: Ansturm auf Düsseldorfs Bäder und Seen FOTO: Hans-Juergen Bauer
Düsseldorf. Kurz vor dem Ende der Freibadsaison 2015 haben viele Freibäder in NRW eine positive Bilanz gezogen. Vor allem im Vergleich zum sehr durchwachsenen Sommer 2014 seien die Besucherzahlen in diesem Jahr wieder deutlich gestiegen.

Dies teilten mehrere Betreibergesellschaften am Montag auf dpa-Anfrage mit. In Köln hätten die Freibäder gar den zweitbesten Sommer ihrer Geschichte verzeichnet, sagte eine Sprecherin der Kölnbäder GmbH. Insgesamt knapp 770 000 Menschen strömten demnach zwischen Mai und August in die acht Freibäder der Stadt. Im Vorjahr seien es mit 645 000 deutlich weniger Besucher gewesen.

Die verschiedenen Typen der Freibäder in Düsseldorf FOTO: Bretz, Andreas

Auch in Düsseldorf freuten sich die Betreiber wieder über mehr Freibadgänger. Mit voraussichtlich rund 295 000 Besuchern gehöre dieses Jahr zwar eher zu den durchschnittlichen, sagte eine Sprecherin der Düsseldorfer Bädergesellschaft: "Im Jahr davor waren es aber gerade mal 191 000."

Ähnliches berichtete ein Sprecher des Bochumer Sport- und Bäderamts. Genaue Besucherzahlen lägen für 2015 noch nicht vor, die Freibäder hätten aber durchaus an den guten Sommer von 2013 anknüpfen können.

Freibad-Check: Tipps aus der Region FOTO: AP, AP

Die Freibadsaison endet in den meisten Städten am 1. September. Manche Betreiber wollen die Tore aber noch länger offen halten, etwa in Düsseldorf. In Aachen gehe der Betrieb ohnehin stets bis Mitte September, sagte ein Stadtsprecher. Eine offizielle Bilanz der Freibadsaison in NRW hat die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen für das Ende der Woche angekündigt.

Tipps zu Freibädern in der Region lesen Sie hier. 

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freibäder Köln: Bilanz 2015 - zweitbester Sommer der Geschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.