Infostrecke

Tipps für die Ferien in NRW

Ab in den Süden? Muss nicht sein. Familien können auch in Nordrhein-Westfalen eine Menge sehen und unternehmen, oft sogar für wenig Geld. Wir haben günstige Sommer-Ferientipps in NRW zusammengestellt.

Tipps für die Ferien in NRW

Wer es ein wenig sportlich mag, für den sind FAHRRADTOUREN AUF ALTEN BAHNTRASSEN ideal: Nur geringe Steigungen, autofrei und meistens asphaltiert bieten die ehemaligen Schienenwege beste Voraussetzungen für abwechslungsreiche Fahrradtouren mit Mann und Maus. Langweilig wird es nie: So führt etwa der Panorama-Radweg Niederbergbahn zwischen Essen-Kettwig und Haan über historische Viadukte und an einem alten Kalksteinbruch vorbei. Die Nordbahntrasse in Wuppertal hat Mitte Mai sogar den Deutschen Fahrradpreis bekommen. Auf 23 Kilometern führt sie völlig flach durch das ganze Wuppertaler Stadtgebiet. Das Portal www.bahntrassenradeln.de nennt für Nordrhein-Westfalen 179 Wege in allen Landesteilen mit einer Gesamtlänge von fast 900 Kilometern.

Tipps für die Ferien in NRW

Das ist ein Tipp für die richtig heißen Tage: Umsonst, draußen und angenehm kühl. Auf der Kokerei des UNESCO-Welterbes ZECHE ZOLLVEREIN in Essen kann in den Sommermonaten gebadet werden. Das "Werksschwimmbad" entstand 2001 ursprünglich als Kunstprojekt und besteht aus zwei aneinander geschweißten Überseecontainern - ein blauer Pool mitten im düsteren industriellen Ambiente. Sonnenanbeter können sich auf einem Holzgestell postieren, das rund um das Wasser verläuft. An sechs Donnerstagen gibt es zusätzlich ein Open-Air-Kino am Werksschwimmbad. Mehr Infos gibt es hierhttps://www.zollverein.de/.

Tipps für die Ferien in NRW

Einst galt der DRACHENFELS bei Bonn als Gipfel der Rheinromantik, dann folgte ein langes Tief als Kaffeefahrten-Ziel. Inzwischen präsentiert sich der "meistbesuchte Berg Europas" im neuen Gewand: Die Aussichtsplattform und das Restaurant auf der Spitze wurden mit Millionenaufwand neu gestaltet. Man hat die Wahl, dort entweder selbst hinaufzuwandern oder mit einer Zahnradbahn zu fahren (Erwachsene: 10 Euro, Kinder 5,50 Euro, mehr Infos hier.). Auf halber Strecke liegen das restaurierte Schloss Drachenburg, die kuriose Nibelungenhalle sowie ein Reptilienzoo, in dem ein riesiges, 60 Jahre altes Krokodil lebt. Das alles reicht gut und gern für einen ganzen Tag.

Tipps für die Ferien in NRW

FLAMINGOS in freier Wildbahn bestaunen? Das geht im Sommer im Westmünsterland nahe der niederländischen Grenze. Im Zwillbrocker Venn bei Vreden brüten um diese Jahreszeit etwa 20 Flamingo-Paare. In der biologischen Station können Besucher mehr über die Natur des Moor- und Feuchtwiesengebietes erfahren. Etwa auch, was die zweibeinigen Exoten auf eine Insel im Naturschutzgebiet führt: Sie stammen vermutlich ursprünglich aus privater Haltung. Auf einem sechs Kilometer langen Rundweg lässt sich entdecken, was sonst noch im Venn kreucht und fleucht. Hier geht's zur Homepage der Biologischen Station Zwillbrock.

Tipps für die Ferien in NRW

Eine faszinierende Mischung aus Natur und Industrie bieten die riesigen Flächen des BRAUNKOHLEBERGBAUS IM RHEINISCHEN REVIER. An verschiedenen Stellen gibt es Aussichtspunkte. Der Konzern RWE hat zwischen Jackerath, Bergheim und Weisweiler ein halbes Dutzend Standorte eingerichtet, von denen die Tagebauen Garzweiler, Hambach oder Inden gut zu sehen sind. Aus den weiten Flächen ragen Kräne und Kraftwerke. Beim Tagebau Hambach beispielsweise entstand nahe Elsdorf-Esch aus Abraum die künstlich bewaldete Sophienhöhe, die auf Wanderwegen erkundet werden kann. Um die verschiedenen Aussichtspunkte zu erreichen nutzt man am besten ein Auto.

Tipps für die Ferien in NRW

Die einen bieten einen spannenden Blick nach oben - das andere einen tollen Blick von oben in die Ferne. Die EXTERNSTEINE und das HERMANNSDENKMAL im Lipperland in Ostwestfalen sind nur rund zehn Kilometer voneinander entfernt und ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Die Externsteine sind eine Felsformation, die bis zu 40 Meter hoch in den Himmel ragt. Das Hermannsdenkmal ist knapp 54 Meter hoch und bietet einen tollen Fernblick. Das Denkmal selbst steht auf einem knapp 400 Meter hohen Bergrücken. Für beide Attraktionen gibt es kombinierte Eintrittskarten (Erwachsene 4,50 Euro und Kinder von 6 bis 14 Jahren 1,50 Euro). Weitere Informationen und Termine für Führungen finden Sie hier. 

Tipps für die Ferien in NRW

Das BILSTEINTAL in Warstein bietet familienfreundliche Naherholung zum Nulltarif. Im Tierpark sind bei einem Spaziergang durch den Wald unter anderem Hirsche, Wildschweine, Waschbären und Luchse in Freiluft-Gehegen zu sehen. Der Bilsteinfelsen, unter dem sich der Eingang zur Tropfsteinhöhle befindet, lässt kleine Kinder zu Bergsteigern werden und bietet auch Erwachsenen eine gute Aussicht. Außerdem gibt es am flachen Bilsteinbach im Park einen Waldspielplatz, der schattige Plätze für Picknick-Decke und Kühltasche bietet. Bis auf die Führungen durch die Tropfsteinhöhle sind alle Angebote kostenfrei. Zur Webseite. 

Tipps für die Ferien in NRW

BIBER sind wahre Baumeister - bauen Burgen, Dämme, gestalten ganze Seenlandschaften. Bei Exkursionen der Biologischen Station Düren geht es ins Reich dieser faszinierenden Tiere: An mehreren Tagen gibt es Exkursionen - einige auch am Abend. Dann gibt es gute Chancen, die nachtaktiven Biber zu sehen. Vor fast 140 Jahren galt der Biber in Nordrhein-Westfalen als ausgerottet, mittlerweile leben wieder rund 630 Exemplare im Land, vor allem in der Eifel. Die Teilnahme kostet pro Person bis zu 5 Euro. Mehr zur Biologischen Station Düren und deren Aktionen gibt es hier. 

Tipps für die Ferien in NRW

Und wenn es mal regnet? Mit dem HEINZ NIXDORF MUSEUMSFORUM steht das größte Computermuseum der Welt in Paderborn. Wer seine Kinder in den Ferien von der Spielekonsole weglocken will, hat mit diesem Angebot vielleicht eine Chance. Themen sind Roboter, Geheimschriften, Verschlüsselung und das Surfen im Internet. Die Familienkarte kostet 14 Euro. Hier geht es zur Website