| 18.16 Uhr

Shoppen am Feiertag
Die besten Tipps für den Einkauf in den Niederlanden

Shopping in Venlo, Roermond, Nijmegen: Wohin zum Einkaufen in die Niederlande?
Die holländischen Supermärkte haben auch am Reformationstag und an Allerheiligen geöffnet (Symbolbild). FOTO: Judith Conrady
Düsseldorf. Wer trotz Reformationstag und Allerheiligen einkaufen möchte, hat es aus NRW nicht weit: In den Niederlanden sind Dienstag und Mittwoch gewöhnliche Werktage. Wir geben die besten Tipps für den Einkauf im Nachbarland. Von Sebastian Dalkowski und Franziska Hein

Wohin soll ich überhaupt fahren?

Die beliebtesten niederländischen Städte in Grenznähe sind Nijmegen (170.000 Einwohner), Venlo (100.000 Einwohner) und Roermond (57.000 Einwohner). Während die ersten beiden Städte vor allem durch ihre Geschäfte in der Innenstadt locken, ist es in Roermond das Outlet-Center am Stadtrand.

Was kann ich dort kaufen?

In den Einkaufswagen deutscher Touristen stapeln sich vor allem Kaffee und Getränkedosen – beides ist in den Niederlanden günstiger, weil es dort weder eine Kaffeesteuer noch Dosenpfand gibt. Voll wird es an Feiertagen in den "2 Brüdern von Venlo" in der Innenstadt. Der Supermarkt richtet sich vor allem an Deutsche. Kaufen kann man dort neben Kaffee auch sonst alles, was der Deutsche an den Niederlanden liebt: Vla, Hagelslag, Chocomel und gefrorene Frikandeln im 40er-Pack.

Ansonsten gibt es in den Niederlanden dieselben Klamotten-Ketten wie in Deutschland. Kleidung kostet im Normalfall nicht weniger als in Deutschland, Schnäppchen-Jäger können allerdings im Outletcenter in Roermond Geld sparen. Auch die Innenstadt von Roermond, die vom Outletcenter zu Fuß zu erreichen ist, lohnt sich für einen Bummel durch die Läden, zumindest wenn man es nicht auf Marken abgesehen hat.

Wer nur ein paar Grundnahrungsmittel besorgen will, wird in Roermond an der ersten Autobahn-Abfahrt hinter der Grenze fündig.  Dort liegt der "Retail Park Roermond",  unter anderem mit einem großen Albert-Heijn-Supermarkt, einem Möbelgeschäft (Rofra Home), einem Media-Markt, Intersport und einem Kostümladen. Einen Imbiss mit Pommes und Frikandel Speciaal für danach gibt es auch. Wer den Retail Park ansteuert, spart ein paar Kilometer Autobahnstau (denn an Feiertagen wird es voll) und muss nicht in die Stadt fahren.

Gibt es auch Geheimtipps?

Wer Vla und Schokostreusel allmählich satt hat, sollte es mit einigen anderen niederländischen Spezialitäten versuchen. In Deutschland fast unbekannt, aber in Holland beinahe im Rang eines Nationalgetränks ist Cassis-Limonade, gerne konsumiert aus der schmalen Dose von "Hero". Dank der kolonialen Vergangenheit (Niederländisch-Indien, das heutige Indonesien) ist die Auswahl an asiatischen Produkten auch in normalen Supermärkten größer als in Deutschland.

Die besten Pommes von Venlo gibt es gegenüber von den "2 Brüdern" im Koala-Express - weil die Pommes dort noch frisch aus Kartoffeln geschnitten werden. Wem das Frittierte allmählich zu viel wird, sollte es in der neuen Markthalle "Beej Benders" versuchen, zwei Minuten von den "2 Brüdern" entfernt. Das gehobenere Lebensmittelgeschäft setzt auf frisches Obst und Gemüse, Backwaren und Milchprodukte. Dort gehen auch die Einheimischen einkaufen.

Wer einen Plattenladen besuchen möchte, der noch so aussieht, wie Plattenladen früher aussahen, ist in Venlo ebenfalls richtig. Fünf Minuten vom Hauptbahnhof entfernt liegt das "Sounds" mit einer großen Auswahl an CDs und Schallplatten, neu und second hand.  

Wer  auf der Suche nach kindgerechter Inneneinrichtung, Babybedarf und Spielzeug ist, findet so etwas bei "'T Zandmenke" in der Venloer Innenstadt. 

Und das Gartencenter Leurs in Venlo ist selbst im Herbst eine Empfehlung wert. Dort gibt es eine große Grill-Zubehör-Abteilung. Der eine oder andere muss vielleicht auch noch den Garten winterfest machen und wird auch dafür fündig. 

Was soll ich in Holland, wenn ich nicht shoppen will?

Mit den Niederlanden verbindet man Urlaub am Meer, aber im Grenzgebiet zu Deutschland kann man auch hervorragend wandern. Die Provinz Limburg hat dafür eine eigene Webseite eingerichtetDer Galgenvenn in der Nähe von Kaldenkirchen verläuft auf beiden Seiten der Grenze und wurde 2016 vom "Wandermagazin" zu Deutschlands zweitschönstem Wanderweg gekürt.

Arcen lohnt auch für einen kurzen Ausflug. Das Städtchen liegt ganz in der Nähe von Geldern an der Maas. Dort gibt es das Pfannkuchenhaus "De Bosrand", das sich gerade für den Besuch mit Kindern eignet: Zu jeder Bestellung gibt es ein kleines Spielzeug dazu, und gleich vor der Tür warten Minigolfanlage und Spielgeräte. 

Wie komme ich hin?

Mit dem Auto sehr komfortabel: Roermond (A52) und Venlo (A61) erreicht man von Düsseldorf aus in weniger als einer Stunde, bis nach Nijmwegen (A57) dauert es etwas länger. In Roermond und Venlo muss man sich unter Umständen auf Stau an den entsprechenden Autobahnausfahrten in die Innenstädte beziehungsweise zum Outlet-Center Roermond einstellen. 

In Venlo gibt es mehrere Parkhäuser in der Innenstadt, die durch ein Parkleitsystem gut beschildert sind. Bei Deutschen beliebt ist das Parkhaus Nolensplein, das nahe dem Supermarkt "2 Brüder" liegt.

In Roermond gibt es nach Angaben der Stadt rund 6000 Parkplätze außerhalb der Innenstadt, von denen es rund zehn Minuten Gehweg ins Zentrum sind. Wer außerhalb parkt, zahlt teilweise nur 2 Euro am Tag Parkgebühr.  

Venlo ist auch per Zug gut zu erreichen. Ab Düsseldorf fährt stündlich eine Bahn durch bis Venlo. Die Fahrtzeit beträgt eine knappe Stunde. Je nach NRW-Monatsticket kann man ein günstiges Zusatzticket lösen. Wer nah an der Grenze wohnt, kann die Shopping- auch mit einer Radtour verbinden.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Shopping in Venlo, Roermond, Nijmegen: Wohin zum Einkaufen in die Niederlande?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.