| 10.38 Uhr

Offenbar technischer Defekt
Haie sterben im Aquarium des Bochumer Tierparks

Tierpark Bochum: Haie sterben in Aquarium
Ein Schwarzspitzen-Riffhai (Symbolfoto). FOTO: Fantasia
Bochum. Im Bochumer Tierpark sind zwei Haie und mehrere Korallenfische in einem Becken ums Leben gekommen. Grund war dem Tierpark zufolge wahrscheinlich eine Störung in der Filteranlage.

Der Defekt sei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Aquarien- und Terrarienhaus aufgetreten, teilte der Tierpark mit. Es sei nur zu einer kurzfristigen Beeinträchtigung der Wasserqualität gekommen. Am Morgen habe das Team des Tierparks sofort Maßnahmen zum Schutz der Tiere eingeleitet. Unter anderem sei das Wasser gewechselt worden.

Doch die Hilfe kam für einige Bewohner des Aquariums zu spät. Zwei Schwarzspitzen-Riffhaie sowie einige Korallenfische sind tot. "Die Tiere starben innerhalb weniger Minuten, ohne dass unser Team hätte helfen können. Wir sind noch immer geschockt und setzen alles daran, die genauen Ursachen und Auswirkungen der Störung zu ermitteln", erklärt Zoodirektor Ralf Slabik laut Mitteilung.

Weil die Aquairentechnik sehr kompliziert sei, werde die Ursachenforschung noch etwas dauern. Zudem sollen die Tiere obduziert werden. Die Haie lebten in dem Becken zusammen mit verschiedenen Wirbellosen wie Anemonen, Seegurken und Seeigeln, die den Vorfall überlebten. 

Die Schwarzspitzen-Riffhaie Marina (10) und Marinus (11) waren im April 2008 in den Tierpark gekommen und zählten zu den Besucherlieblingen des Zoos. Der Bochumer Tierpark hält seit über 20 Jahren Schwarzspitzen-Riffhaie.

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tierpark Bochum: Haie sterben in Aquarium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.