| 10.10 Uhr

Goch
Zehnjähriger Albaner ertrinkt in der Niers

Goch. Taucher der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) haben einen Zehnjährigen gestern leblos aus der Niers geborgen. Der albanische Junge wurde zunächst reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er am frühen Abend, wie die Polizei mitteilte. Am Nachmittag war der Junge an der Nierswelle, einem Ausflugsziel in einem Stadtpark in Goch, in den Fluss geraten und von der Strömung abgetrieben worden. Rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr und DLRG sowie ein Polizeihubschrauber suchten den Flusslauf nach dem Jungen ab. Gut eine halbe Stunde später fanden ihn die Taucher in der Nähe der Unfallstelle leblos auf dem Boden des Flusses und konnten ihn bergen. Ob der Junge nicht schwimmen konnte, ist noch unklar.

Die Nierswelle ist ein beliebtes Ausflugsziel in Citynähe. Dort senkt sich der Park in mehreren Rasenstufen mit Sitzsteinen bis an den kleinen Fluss herab, ein auf dem Wasser liegender Ponton ist über eine Brücke zu erreichen. Nach den Regenfällen führt die Niers Hochwasser, hat deutlich mehr Strömung, und das Wasser hat Teile der Stufenanlage überflutet. Dennoch spielten gestern bei dem schönen Wetter Kinder und Jugendliche tagsüber am und im Wasser.

(mgr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Zehnjähriger albanischer Junge ertrinkt in der Niers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.