| 00.00 Uhr

Meerbusch
"Gartenparadies erfreut uns jeden Tag"

Meerbusch: "Gartenparadies erfreut uns jeden Tag"
Elke Funcke hat als Expertin für Büsche, Bäume und Blumen sehr genaue Vorstellungen von Zustand und Gestaltung ihres Gartens. Ehemann Thomas dürfe aber "die Fliesen fegen", sagt das Paar augenzwinkernd. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Meerbusch. Elke und Thomas Funcke nutzen ihren "grünen Salon" in Meererbusch, so oft es geht. Ständig gibt es etwas zu pflanzen. Von Regina Goldlücke

Das liebste Morgenritual von Elke Funcke ist ein Streifzug durch ihren weitläufigen Garten. "Damit beginnt für mich fast jeder Tag", erzählt sie. "Ich habe das Gefühl, dass mir das gut tut. Es kommt aber vor, dass ich diese Zeit nicht ungetrübt genießen kann, weil ich sofort die anstehende Arbeit im Blick habe. Aber die Freude überwiegt trotzdem."

Der Wunsch nach der "eigenen Scholle" war schon immer tief in ihr verwurzelt. Drei Jahre nach der Hochzeit erfüllte er sich mit dem ersten eigenen Heim, das Elke und Thomas Funcke bezogen. Doch die richtige Leidenschaft wurde erst in ihr geweckt, als die Familie aus beruflichen Gründen für einige Jahre in England lebte. "Dort hat die Gartenkultur einen sehr hohen Stellenwert, das prägte und inspirierte mich", sagt sie. "Ich weiß noch, wie ich an unserem Haus mit einem Esslöffel in der Erde buddelte, um ein paar Blümchen zu setzen. Obwohl wir noch gar nicht darin wohnten." Dass es um sie herum möglichst üppig blüht, ist Elke Funcke wichtig. "Außer Gelb liebe ich alle Farben im Garten, pures Grün entspricht nicht so sehr meinem Geschmack. Unsere vielen Blumen sehen aber nicht nur prächtig aus. Sie haben einen weiteren wunderbaren Vorteil, weil sie im Sommer Scharen von Schmetterlingen anlocken."

Die Leidenschaft für den Garten wurde geweckt, als die Familie in England lebte. Ihr Rasen könnte mit jedem Grün eines Herrenhauses mithalten. FOTO: Funcke

In dem Meererbuscher Garten wurden etliche lauschige Sitzplätze angelegt. Auch eine überdachte Laube gibt es. "Wir leben draußen, sobald es geht", bestätigt Thomas Funcke. Was bedeutet, dass jede Gelegenheit genutzt wird, unter freiem Himmel zu essen, zu lesen, zu entspannen, sich gemütlich mit Freunden zu treffen. Scheint die Sonne, sitzt das Ehepaar, das bereits seine Goldene Hochzeit gefeiert hat, sogar im Winter auf der geschützten Bank an der Hauswand. Natürlich macht eine derart große Fläche einen Haufen Arbeit. Allein der Rasen! Gut, dass dort ein Roboter seine Arbeit klaglos und präzise verrichtet. Thomas Funcke gibt zu, dass bei der Pflege des Gartens nur ein geringer Anteil auf ihn entfällt. "Er hat die Aufsicht über den Roboter", scherzt seine Frau. "Und manchmal darf ich die Fliesen fegen", fügt er lachend hinzu. Er hält sich wohl auch deshalb zurück, weil Elke Funcke als Expertin für Büsche, Bäume und Blumen sehr genaue Vorstellungen von Zustand und Gestaltung ihres Gartens hat. Gar zu pingelig sei sie aber nicht, stellt sie klar. Nur zu Wildwuchs dürfe es nicht kommen. "Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, doch hier verbietet er sich allein schon durch die Lage. Bei uns geht man quer durch den Garten ins Haus." Deshalb müsse es dort ordentlich aussehen, wenn auch nicht übertrieben akkurat. Mit Leidenschaft pflegt Elke Funcke ihren Besitz selbst, wird bei schweren Arbeiten von ihrem langjährigen Gärtner unterstützt. "Es gibt ja ständig etwas zu tun und umzupflanzen", sagt sie. "Gemeinsam versuchen wir, alles noch schöner zu machen und neue Ideen zu verwirklichen."

Seit 43 Jahren wohnt die Familie in Büderich. Elke Funcke, in Oberkassel geboren und aufgewachsen, kennt den Ort aus Kindertagen von Besuchen bei ihrem Vater. "Damals dachte man, das sei ganz weit draußen vor der Stadt." An Büderich schätzt sie die rasche Anbindung nach Düsseldorf, die guten Geschäfte - und vor allem die Menschen: "Wir haben so viele liebe Freunde. Meine Heimat ist da, wo die meisten Freunde sind."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: "Gartenparadies erfreut uns jeden Tag"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.