Studieren in NRW
Duales Studium in NRW – das sollten Sie wissen

Duales Studium in NRW - die wichtigsten Fakten im Überblick
Duales Studium in NRW - die wichtigsten Fakten im Überblick
Nordrhein-Westfalen liegt in Sachen duales Studium weit vorn. Welche Möglichkeiten Sie in NRW für diese Form des Studierens haben, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen und was Sie an den NRW-Unis erwartet, erfahren Sie hier.

Was ist ein duales Studium?

Bei einem dualen Studium absolvieren Sie neben dem Studieren auch eine Ausbildung. Ein duales Studium ist so aufgebaut, dass Sie blockweise in einem Betrieb arbeiten und blockweise Vorlesungen besuchen. Ein dualer Studiengang ist in der Regel praxisbezogener als das klassische Vollzeitstudium.

Ein duales Studium besteht also aus zwei Einheiten: dem Studium und der Ausbildung. An der Hochschule werden die theoretischen Inhalte vermittelt, im Betrieb arbeiten Sie als volle Arbeitskraft. Am Ende des Studiums winkt der Bachelor, der gleichwertig zu jedem Bachelor aus einem normalen Studium ist. Ein duales Studium beginnt meist zum Wintersemester.

Damit der duale Studiengang organisiert werden kann, arbeiten die Partnerunternehmen eng mit den Hochschulen zusammen. So ist es dem Student möglich, die Hälfte der Zeit in der Hochschule zu studieren, die andere Hälfte verbringt der Student an einem festen Arbeitsplatz. Durch die Praxisphasen dauert das Bachelorstudium teilweise etwas länger als ein normaler Bachelor und ist nach drei bis fünf Jahren abgeschlossen.

Die Praxisphasen im Unternehmen wechseln sich bei einem dualen Studium also mit Lernphasen an der Hochschule ab. Wie dies genau geregelt ist, ist von der jeweiligen Hochschule abhängig. Es ist möglich, dass Sie drei Monate im Unternehmen und dann drei Monate an der Uni verbringen oder sich kürzere Lernphasen mit kürzeren Phasen im Betrieb abwechseln. Da der Student fest in einem Unternehmen angestellt ist, erhält er auch ein festes Gehalt – auch in den Lernphasen.

Was sind die Voraussetzungen für ein duales Studium in NRW?

Für ein duales Studium bewerben Sie sich meist nicht an der Uni oder Fachhochschule, sondern in einem Partnerunternehmen. Dort müssen Sie alle üblichen Bewerbungsunterlagen einreichen und an einem Bewerbungsverfahren teilnehmen. Durch ein Assessment-Center oder Bewerbungsgespräch wählt das Unternehmen unter den Bewerbern aus.

Erhalten Sie eine Zusage: herzlichen Glückwunsch! Bald werden Sie in Ihrem neuen Beruf arbeiten und phasenweise studieren – und gleichzeitig auch noch Geld verdienen. Erkundigen Sie sich frühzeitig, wie die Einschreibung an Ihrer Uni abläuft. Teilweise wird die Einschreibung durch den Betrieb, in dem Sie arbeiten werden, übernommen.

Neun Argumente für ein Studium an der Hochschule Düsseldorf

Eine Grundvoraussetzung für einen der begehrten Studienplätze ist das Abitur oder Fachabitur. Die Unternehmen können jedoch eigene Voraussetzungen bestimmen. Genaue Informationen müssen Sie also vor Ihrer Bewerbung erfragen. Praktika, bestimmte Mindestnoten in einigen Fächern oder ein bestimmter Notendurchschnitt im Abitur könnten Voraussetzungen für die Bewerbung auf den Job mit Studium sein.

Ist ein duales Studium ohne Abitur möglich?

Einen dualen Studiengang zu belegen ist, ohne Abitur möglich, sofern stattdessen eine berufliche Qualifizierung vorliegt. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung und drei Jahre Berufserfahrung können Sie sich bewerben. Ob Sie ohne Abitur einen Job bekommen, ist jedoch von den Voraussetzungen des Unternehmens abhängig.

Ein duales Studium kann für bereits ausgebildete Angestellte besonders interessant sein. Denn diese können sich den Ausstieg aus dem Berufsleben und den Einstieg in ein Vollzeitstudium nicht so einfach leisten. Mit dem Gehalt eines dualen Studiengangs können die laufenden Kosten jedoch weiterhin gedeckt werden und es erfolgt kein vollständiger Ausstieg aus der Berufswelt.

Ohne Abitur oder Fachhochschulreife müssen mindestens folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung: Ein Meisterbrief, Betriebswirt oder Technikerabschluss kann das Abitur ersetzen.
  • Berufserfahrung: Zusätzlich zu der abgeschlossenen Ausbildung werden mindestens drei Jahre Berufserfahrung vorausgesetzt.
Neun Vorteile eines Studiums an der Bergischen Universität Wuppertal

Welche Angebote gibt es für ein duales Studium in NRW?

In ganz Deutschland gibt es circa 1600 duale Studiengänge, knapp 300 davon in Nordrhein-Westfalen. Beliebte Studiengänge für das duale Studium sind Fächer wie BWL, Eventmanagement, Wirtschaftsinformatik und Informatik. Aber auch Studiengänge für Jobs im Bereich Management, Sport und Medien sind möglich.

Rund 50 Hochschulen, Fachhochschulen und Unis in Nordrhein-Westfalen arbeiten mit großen Unternehmen wie Siemens, Vodafone und der Deutschen Bank zusammen. Sie können beispielsweise ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule Düsseldorf aufnehmen, BWL an der FH Münster studieren oder sich an der RWTH in Aachen einen Bachelor in Maschinenbau und gleichzeitig den Industriemechaniker holen.

Welches duale Studium in NRW ist ohne NC?

Bei dualen Studiengängen an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen gibt es meist gar keinen NC. Zumindest nicht offiziell. Es ist jedoch möglich, dass die Unternehmen einen bestimmten Notendurchschnitt voraussetzen. Gibt es an der Hochschule mehr Bewerber als Studienplätze, kann ein NC erhoben werden.

Neun Fakten, die für ein Studium an der Uni Duisburg-Essen sprechen

Große Unternehmen erhalten viele Bewerbungen und ziehen den Notendurchschnitt meist als erstes Auswahlkriterium heran. Andere Unternehmen schauen besonders auf die Noten in bestimmten Fächern. Interessieren Sie sich für einen Bachelor in Maschinenbau oder ein anderes technisches Fach, wird das Unternehmen vermutlich Ihre Note in Mathe oder Physik genauer unter die Lupe nehmen.

Wie ist die Vergütung bei einem dualen Studium in NRW?

Was Sie während Ihres dualen Studiums verdienen, ist schwer abzusehen. Ein niedriges Gehalt von 600 Euro im Monat ist genauso möglich wie Gehälter von über 1000 Euro. Die Höhe des Gehalts ist abhängig vom Unternehmen, dem Studienfach und der Art des Jobs.

Generell haben Sie bei Studiengängen mit betriebswirtschaftlicher Ausrichtung gute Chancen auf ein akzeptables Gehalt. Als Mitarbeiter von Handelskonzernen können Sie während Ihres dualen Studiums ebenfalls gut verdienen. Bei Studiengängen im Bereich Medien, Tourismus oder Eventmanagement stehen die Chancen dagegen schlechter.

Zehn Gründe, warum studieren in Siegen doch ganz schön ist

Welche Vorteile hat ein duales Studium in NRW?

Ein duales Studium hat zwei entscheidende Vorteile: Während Sie studieren, erhalten Sie ein festes Gehalt und können Ihr Studium finanzieren. Sie beenden das Studium ohne BAföG-Schulden. Bei Ihrer Arbeit im Betrieb können Sie das Gelernte außerdem sofort anwenden und praktische Erfahrung sammeln.

Gegenüber Ihren vollzeitstudierenden Kommilitonen haben Sie somit entscheidende Vorteile. Direkt nach dem Studium in NRW werden Sie häufig auch von Ihrem Unternehmen übernommen. Der Job ist Ihnen also so gut wie sicher. Da sie bereits eingearbeitet sind, verdienen sie in den ersten Jahren deutlich mehr als Absolventen mit einem vergleichbaren Abschluss.

In NRW ist ein duales Studium besonders empfehlenswert: Durch die Nähe der Städte in Nordrhein-Westfalen sind Sie flexibler als in Bayern oder Baden-Württemberg. Städte wie Köln, Bochum, Düsseldorf und Essen liegen dicht beieinander, sodass auch Pendeln möglich ist. Sollte zum Beispiel die Uni in Düsseldorf nicht ganz zu Ihren Vorstellungen passen, können Sie beispielsweise auch in Köln studieren. Die Auswahl an Bildungseinrichtungen ist groß: Über 50 Unis und Hochschulen arbeiten mit Unternehmen zusammen.

Welche Nachteile hat ein duales Studium in NRW?

Bei der Aufnahme eines dualen Studiengangs in Nordrhein-Westfalen wird einiges auf Sie zukommen. Ein duales Studium ist anspruchsvoller als ein Vollzeitstudium und deutlich akademischer als eine Ausbildung. Es braucht eine gute Organisation, um an Arbeitsplatz und Uni gute Leistungen zu erbringen.

Während der Arbeitszeit müssen Sie voll für das Unternehmen arbeiten. Den Lernstoff für die Hochschule müssen Sie in der gegebenen Zeit oder sogar in der Freizeit aufarbeiten. Anstelle von Semesterferien stehen dem dualen Student nur Urlaubstage – mindestens 24 Tage im Jahr – zur Verfügung. Trotzdem oder vielleicht gerade durch diese strenge Strukturierung brechen Studenten Ihr duales Studium seltener ab als Vollzeitstudierende.

Acht Punkte, die die RWTH Aachen so exzellent machen

Welche NRW-Hochschulen kooperieren mit welchen Unternehmen

Es gibt über 50 Bildungsinstitute in Nordrhein-Westfalen, die über 300 duale Studiengänge anbieten. Im Folgenden stellen wir einige Universitäten und Fachhochschulen mit einem Angebot an dualen Studiengängen vor.

Uni Paderborn: Die Universität Paderborn in NRW bietet duale Studiengänge in Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen an.

Mehr Informationen zur Uni Paderborn finden Sie hier.

Bergische Universität Wuppertal: Zu den dualen Studiengängen an der Uni Wuppertal zählen beispielsweise Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Maschinenbau.

Mehr Informationen zur Uni Wuppertal gibt es hier.

Uni Duisburg-Essen: Die Universität Duisburg-Essen bietet Metallurgy and Metal Forming als dualen Studiengang an, bei der die Studenten gleichzeitig auch eine Lehre als Industriemechaniker absolvieren.

Mehr Informationen zur Uni Duisburg-Essen finden Sie hier.

FH Münster: Die FH Münster bietet vor allem technische Studiengänge wie Elektrotechnik und Maschinenbau als duales Studium an. Hier können Sie aber auch duale Studiengänge im Gesundheitsbereich wie technische Orthopädie, Pflege und Therapie- und Gesundheitsmanagement studieren.

Uni Siegen: An der Universität Siegen können Sie Wirtschaftsinformatik, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau dual studieren.

Mehr Informationen zur Uni Siegen gibt es hier.

IUBH Internationale Hochschule: Die IUBH in Düsseldorf bietet unter anderem Gesundheitsmanagement, Tourismuswirtschaft, Eventmanagement, Marketing, Wirtschaftsinformatik und BWL als duale Studiengänge an.

RWTH Aachen: An der renommierten RWTH  Aachen können Sie unter anderem Lagerlogistik, Abwassertechnik, Industriemechanik und Sport und Fitness berufsbegleitend studieren.

Mehr Informationen zur RWTH Aachen finden Sie hier.

Hochschule Düsseldorf: Die HS Düsseldorf bietet duale Studiengänge in Elektro- und Informationstechnik sowie Wirtschaftswissenschaften an.

Mehr Information zur Hochschule Düsseldorf gibt es hier.

FH Dortmund: An der FH Dortmund können Sie dual in den Fachbereichen Informatik, Sozialwissenschaften und Wirtschaft studieren.

Hochschule Niederrhein: Die Hochschule Niederrhein bietet einige Fachbereiche als duales Studium an. Darunter auch Chemieingenieurwesen, Informatik, Wirtschaftsinformatik Verfahrenstechnik, Textil- und Bekleidungstechnik, eHealth und angewandte Therapiewissenschaften.

Mehr Informationen zur Hochschule Niederrhein finden Sie hier.

Hochschule Niederrhein: Fünf Gründe für ein Studium an der FH, zwei dagegen

Bekommen Studenten eines dualen Studiums ein Studenten-Ticket?

Das Semesterticket in NRW wird nur an Vollzeitstudenten ausgegeben, da diese keinen festen Job haben können. Studierende in einem dualen Studiengang arbeiten jedoch fest in einem Unternehmen. Schon 2014 hat der VRS die Möglichkeit eines Semestertickets für dual Studierende widerrufen.

Wie findet man offene Stellen für ein duales Studium in NRW?

In Jobportalen werden neben Jobs auch Stellenangebote für ein duales Studium ausgeschrieben. Bis zu einem Jahr im Voraus werden die Stellenangebote veröffentlicht und nach Bewerbern gesucht. Der Beginn des Studiums ist meist zum Wintersemester.

Auf die meisten dualen Studiengänge in Nordrhein-Westfalen bewerben Sie sich direkt beim Unternehmen. Wie bei der Bewerbung auf eine Ausbildung oder eine offene Stelle müssen Sie erst den Bewerbungsprozess meistern, bevor Sie eine Zusage erhalten. Möchte Sie das Unternehmen einstellen, ist die Einschreibung zum Studium die kleinste Hürde. In manchen Fällen übernimmt Ihr neuer Betrieb diese Formalitäten.

Suchen Sie nach einer Stelle im Rheinland oder im Ruhrgebiet, haben Sie viele Wahlmöglichkeiten: Ob Düsseldorf, Köln oder Bochum – in fast jeder Stadt in NRW gibt es Unternehmen, die mit einem berufsbegleitenden Studium ausbilden möchten. 

Hier erhalten Sie ausführliche Informationen zu den Hochschulen in NRW. 

(rpo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duales Studium in NRW – Voraussetzungen, Vorteile, Nachteile, Tipps


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.