| 09.31 Uhr

Münster
Intercity rammt Auto auf Übergang - ein Toter

Münster. Der Zusammenprall eines Zugs mit einem Auto in Münster hat sich am Samstag erheblich auf den Bahnverkehr zwischen Norddeutschland und dem Ruhrgebiet ausgewirkt. Ein Intercity, der aus Emden kam, hatte an einem Bahnübergang ein Auto gerammt. Der Autofahrer starb. Mehrere Züge wurden umgeleitet und verspäteten sich. Die unversehrt gebliebenen Fahrgäste des Zugs mussten in Busse umsteigen und konnten ihre Fahrt schließlich vom Münsteraner Hauptbahnhof aus fortsetzen. Der Zugführer erlitt einen Schock.

Laut Polizei war das Auto trotz geschlossener Halbschranken auf die Gleise gefahren. Der Intercity schleifte das Fahrzeug mehrere hundert Meter mit sich, bevor der Zug auf den Gleisen zum Stehen kam. Auf dem Nachbargleis war zu dem Zeitpunkt ein mit brennbarer Flüssigkeit beladener Güterzug unterwegs, der neben der Unfallstelle zum Halten kam. Die Ladung mit Diesel entzündete sich jedoch nicht.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Münster: Intercity rammt Auto auf Übergang - ein Toter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.