| 09.23 Uhr

Düsseldorf
17. Suizid in NRW-Gefängnissen in diesem Jahr

Düsseldorf. Erneut hat sich ein Häftling in einer Justizvollzugsanstalt (JVA) in Nordrhein-Westfalen das Leben genommen. In der JVA Detmold wurde gestern Morgen ein 68-Jähriger tot in seiner Zelle aufgefunden. Der Mann hatte sich laut Anstaltsleiter Oliver Burlage mit seinem Gürtel stranguliert. Bei ihm habe keine erkennbare Selbstmordgefahr bestanden, so Burlage. Es war der bereits 17. Suizid eines Häftlings in einem NRW-Gefängnis in diesem Jahr - so viele Selbsttötungen hat es seit 2008 nicht mehr gegeben.

Erst am Samstag hatte sich in der Dortmunder JVA ein 37-Jähriger in der Untersuchungshaft das Leben genommen. Der Drogenabhängige galt als suizidgefährdet und hatte sich trotz engmaschiger Kontrollen getötet. Die CDU-Landtagfraktion fordert wegen der Entwicklung einen ausführlichen Bericht der Landesregierung.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222.

(csh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

JVA Detmold: 17. Suizid in NRW-Gefängnissen in diesem Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.