| 11.10 Uhr

Köln/ Düsseldorf
Experiment: Wir feiern den 11.11. in der verbotenen Stadt

Köln-Düsseldorf-Experiment: Karneval in der verbotenen Stadt
Köln-Düsseldorf-Experiment: Karneval in der verbotenen Stadt FOTO: Specks/ Romahn
Liveblog | Köln/ Düsseldorf. Manche Jecken würden es als Folter betiteln, wir haben das Experiment gewagt: Um zu testen, wie sich der Straßenkarneval in beiden Städten unterscheidet, haben wir einen Düsseldorfer am 11.11. nach Köln geschickt - und ein Kölscher Jung feierte in Düsseldorf.  Von Marcel Romahn und Tim Specks

Auf den Kölner Straßen ist mehr los, dafür baut Düsseldorf zu Rosenmontag die schöneren Wagen. Welche Stadt die wirkliche Karnevalshochburg ist, darüber scheiden sich die Geister. Die meisten Rheinländer entscheiden ganz pragmatisch - und zwar nach Wohnort. Unser Autor Marcel Romahn ist Vollblut-Düsseldorfer. Für den 29-Jährigen kommt beim Schunkeln nur Altbier ins Glas. Egal ob das "Altbier-Lied", "die Sterne funkele" oder "Da schwimmt ne Kölner" - die Texte singt er auch nach dem zehnten Alt noch flüssig mit. RP-Mitarbeiter Tim Specks ist Wahl-Kölner und schunkelt am liebsten auf dem Heumarkt oder im Quartier Latäng. Zum "richtigen" Karneval gehören für ihn die Bläck Fööss, die Kölner Lebensfreude und ­– natürlich – ein kühles Kölsch.

Köln: Buh-Rufe für Düsseldorfer Helau

Zum Sessionsstart am 11.11. tauschten die beiden die Rollen und mischten sich unter das Partyvolk in der für sie verbotenen Stadt. Fazit nach vier Stunden: Nach schiefen Blicken und einigen Buh-Rufen geschehen Wunder: Als Kölner geoutet steht unser Autor auf einer Düsseldorfer Bühne und bekommt sogar ein dreifaches "Kölle Alaaf". Specks gibt zu: "Düsseldorf ist anders, hat aber auch seinen Charme. Bier und Musik sind zwar keine Konkurrenz, aber familiär geht es auch hier zu. Ich ziehe meinen Hut vor der Düsseldorfer Toleranz." 

Und auch unser Düsseldorfer in Köln ist positiv überrascht: Auch wenn er für sein "Helau" ziemlich ausgebuht wurde (hier gibt es das Video), sind die Kölner Jecken seiner Meinung nach sehr offen und tolerant. "Die Kölner haben mich als Düsseldorfer herzlich aufgenommen", sagt er. Ein "Viva Colonia" ging ihm am Ende trotzdem nicht über die Lippen. 

Köln: Tausende Jecken feiern am 11.11. auf dem Heumarkt FOTO: dpa, mjh pzi

Wie die beiden Jungs den Tag in ihren vertauschten Rollen überlebten, lesen Sie hier im Live-Blog nach.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

11.11.2015 in Köln und Düsseldorf: Live-Blog zum Hoppeditz-Erwachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.