| 14.56 Uhr

Düsseldorf gegen Köln
Karnevalshochburgen im Zahlen-Duell

Karneval 2018: Düsseldorf gegen Köln - die Hochburgen im Zahlen-Duell
Köln und Düsseldorf - die beiden Karnevalshochburgen in NRW. FOTO: dpa, cbo
Helau gegen Alaaf, Hoppeditz gegen Nubbel, Alt gegen Kölsch, Düsseldorf gegen Köln - mit den Karnevalstagen steht auch regelmäßig der Vergleich der beiden närrischen Hochburgen am Rhein an. Wo ist der Karneval jecker? Wir gehen ins Zahlen-Duell. Von Clemens Boisserée

Mit Weiberfastnacht startet der Straßenkarneval am Rhein, Hunderttausende Jecken werden unterwegs sein. Köln rühmt sich gar damit, am Rosenmontag die Million-Grenze zu knacken, während in Düsseldorf zuletzt noch rund 600.000 Karnevalisten am Straßenrand nach Kamelle verlangten. 

Überhaupt kommt die Domstadt im Zahlenvergleich mit der Landeshauptstadt zumeist besser weg. 2000 Zug-Teilnehmer mehr, eine längere Strecke, mehr Wurfmaterial und ein 30 Zentimeter höherer Prinzenwagen - aber gleichzeitig auch mehr Rettungskräfte, Wildpinkler und Abfall stehen auf Kölns "Habenseite".

Düsseldorf kann hingegen Jahr für Jahr mit politisch-provokanten und liebevoll gestalteten Motivwagen im Rosenmontagszug punkten - und dabei nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ den rheinischen Nachbarn ausstechen. Denn während die Kölner nur 85 Wagen an den Start bringen und den Zug durch umso mehr Musikkapellen (55) und Tanzgruppen (57) auffüllen, zählt der Düsseldorfer Zug nur 35 Kapellen und 22 Tanzgruppen, dafür aber 126 Gesellschafts- und Mottowagen. 

Die Daten zum Karneval in Düsseldorf und Köln im Vergleich

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karneval 2018: Düsseldorf gegen Köln - die Hochburgen im Zahlen-Duell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.