Karneval
Wie der Rosenmontag zu seinem Namen kam

Rosenmontagszug in Düsseldorf abgesagt
Rosenmontagszug in Düsseldorf abgesagt FOTO: dpa, kno
Köln. Der Name Rosenmontag kommt von Rosensonntag. Dieser Rosensonntag wurde ursprünglich vier Wochen nach Karneval, mitten in der Fastenzeit, gefeiert. An diesem Tag durfte man das Fasten für einen Tag unterbrechen.

Im 11. Jahrhundert soll der Papst an diesem Tag eine goldene Rose geweiht haben, was dem Tag seinen Namen gegeben haben könnte. Eine andere Erklärung lautet, dass die Priester am Rosensonntag rosafarbene Gewänder trugen.

Um das karnevalistische Treiben in geordnete Bahnen zu lenken, gründeten reiche Kölner 1822 in der Biedermeierzeit ein Festkomitee, das jedes Jahr am Rosensonntag zu seiner Hauptversammlung zusammentrat. Um 1830 ging der Name dieses Rosensonntagskomitees allmählich auf den Umzug über, der am Montag vor Aschermittwoch abgehalten wurde. Später wurde die Bezeichnung auch von anderen Städten wie Mainz und Düsseldorf übernommen.

Alle Informationen zum Karneval in NRW erhalten Sie hier.

2015: Jecken jubeln den Rosenmontagswagen zu FOTO: dpa, rwe kno
(spol/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karneval: Warum heißt der Rosenmontag Rosenmontag?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.