| 09.45 Uhr

Düsseldorf
Kruschel und Käpt'n Blaubär erklären die Rheinische Post

Düsseldorf. Wie entsteht eine Zeitungsseite, wieso hängen so viele Fernseher in der Redaktion, und wer schreibt eigentlich über all die Nachrichten aus dem Ausland? Die kleinen (und großen) Besucher hatten viele Fragen beim Türöffner-Tag der "Sendung mit der Maus" bei der Rheinischen Post. Rund 300 Kinder und ihre Eltern kamen am Tag der Deutschen Einheit zu dem Aktionstag und besuchten Druckerei und Zentralredaktion in Düsseldorf-Heerdt.

Immer am 3. Oktober lädt die WDR-Sendung Unternehmen ein, Kindern einen Einblick in ihre Arbeit zu gewähren. Die RP beteiligt sich schon seit mehreren Jahren an der Aktion. Dabei konnten die Besucher dieses Mal nicht nur hinter die Kulissen schauen, sondern auch Zeitungsmonster Kruschel und Käpt'n Blaubär begrüßen, an einem Quiz und einer Zeitungsolympiade teilnehmen und einem Zauberer bei seinen Tricks zuschauen. Bei der Führung durch die Redaktion lernten sie dann, dass besagte Fernseher nicht dazu da sind, besonders viele Kanäle gleichzeitig einzuschalten, sondern um alle Zeitungsseiten schon vor dem Druck einmal genau anzuschauen. Und um Nachrichten aus dem Ausland kümmern sich oft Korrespondenten, die in vielen unterschiedlichen Ländern der ganzen Welt leben und Artikel schreiben - ein spannender Job, fanden die Kinder. Als Erinnerung an die Führungen erhielten sie im Anschluss einen kleinen Comic zum Ausmalen, der die Abläufe bei der Zeitung noch einmal erklärt.

(lai)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Kruschel und Käpt'n Blaubär erklären die Rheinische Post


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.