| 12.35 Uhr

Spanischer Künstler
"Miró - Welt der Monster" im Max Ernst-Museum Brühl

Brühl. Die kindlich-naiv erscheinenden Bilder mit koboldartigen Strichmännchen des spanischen Künstlers Joan Miró (1893-1983) sind berühmt. Weniger bekannt sind Mirós bizarre Skulpturen. Sie werden bald in einem Museum in Brühl zu sehen sein.

Unter dem Titel "Miró - Welt der Monster" stellt das Max Ernst Museum Brühl von Sonntag (3. September) bis zum 28. Januar 2018 aus Fundstücken und ausgedienten Gegenständen kombinierte Figuren aus, die Miró anschließend in Bronze gießen ließ. Rund 40 bis zu drei Meter hohe Bronzeplastiken bilden das Herzstück der Ausstellung mit insgesamt 67 Werken. Im Mittelpunkt stehen die von ihm geschaffenen Fabelwesen.

(lsa/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Miró - Welt der Monster" im Max Ernst-Museum Brühl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.