Interview mit DBB-Chef Roland Staude

Beamte pochen auf Gehaltsanhebung eins zu eins

NRW muss nach dem Urteil des Landes-Verfassungsgerichts die Besoldung seiner Beamten neu regeln. Der Landesvorsitzende des Deutschen Beamtenbundes, Roland Staude, fordert im Interview mit unserer Redaktion die Übertragung des Tarifabschlusses für 2013 und 2014. mehr

Kommentar

Mehr für die Beamten

Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) wird tief in die Tasche greifen müssen, um die Beamten, mit denen es sich die rot-grüne Landesregierung gründlich verscherzt hat, zufriedenzustellen. Freiwillig tut er das nicht. Vielmehr wurde Rot-Grün vom Verfassungsgericht massiv dazu gezwungen, maßgebliche Korrekturen am Besoldungsgesetz vorzunehmen. Von Detlev Hüwelmehr

Finale am Sonntagabend

NRW-Arbeitsminister fordert: WM-frei für alle!

Das wird die Arbeitnehmer freuen: NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider will ihnen eine unbeschwerte Feier nach einem möglichen WM-Sieg der deutschen Nationalmannschaft am Sonntagabend ermöglichen. Die SPD in Berlin will mit gutem Beispiel voran gehen. mehr

Ukraine-Krise

Politiker diskutieren über WM-Boykott in Russland

Angesichts der Eskalation der Gewalt im Ukraine-Konflikt werden Forderungen nach einem Boykott der Fußball-WM 2018 in Russland laut. Politiker der Union und der Grünen sind dafür, SPD-Chef Gabriel dagegen. Die Fifa lässt eine solche Diskussion in der Regel kalt. mehr

Ukraine-Krise

US-Geheimdienst: Kein Hinweis auf Beteiligung Russlands

Das über der Ukraine abgestürzte Flugzeug ist nach US-Angaben aus Versehen von den Separatisten abgeschossen worden. Wahrscheinlich habe eine "schlecht ausgebildete Besatzung" das Raketensystem nicht richtig beherrscht, sagte ein US-Geheimdienstbeamter. mehr

Europaparlament stimmt zu - Zusage der EU-Mitgliedsstaaten folgt

Litauen bekommt 2015 den Euro

Die Bürger Litauens können sich auf eine neue Währung einstellen. Schon im kommenden Jahr wird der Euro die Litas ablösen. Nachdem das Europaparlament grünes Licht gegeben hat, müssen nur noch die EU-Mitgliedsstaaten zustimmen. Das wird für die kommende Woche erwartet. mehr

Trauer um tote Passagiere

Erste Opfer von Flug MH17 nach Eindhoven gebracht

Die ersten Opfer des Flugzeugabsturzes in der Ost-Ukraine sind in die Niederlande gebracht worden. Im Beisein des niederländischen Königspaares, von Ministerpräsident Mark Rutte und zahlreicher Angehöriger landete ein niederländisches Hercules-Transportflugzeug um 15.46 Uhr auf dem Flughafen von Eindhoven. mehr