| 16.15 Uhr

42 Millionen Euro bis 2020
NRW kurbelt Ausbau der digitalen Wirtschaft an

42 Millionen Euro bis 2020: NRW kurbelt Ausbau der digitalen Wirtschaft an
Wirtschaftsminister Garrelt Duin will die digitale Wirtschaft ankurbeln. FOTO: dpa, Roland Weihrauch
Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung und die NRW.Bank wollen den Ausbau der digitalen Wirtschaft in den nächsten fünf Jahren mit 42 Millionen Euro ankurbeln. Vom E-Commerce für den Einzelhandel, Online-Marktplätzen für Handwerker bis zu elektronischen Geo-Daten für die Landwirtschaft schreite die Digitalisierung in der Wirtschaft "mit Riesenschritten voran", sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) am Freitag.

Mit dem Geld sollen die klassische Industrie, der in NRW starke Mittelstand und innovative Startup-Unternehmen vernetzt werden. So sollen fünf regionale Zentren für die digitale Wirtschaft gegründet sowie erste Auftritte von Startups auf internationalen Leitmessen und ein jährlicher Kongress finanziert werden.

Mit einem Beteiligungsprogramm will die NRW.Bank auch Startkapital für digitale Unternehmensgründungen bereitstellen. "Wir müssen mehr Venture Capital aktivieren", sagte Tobias Kollmann, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft in NRW.

Die Zahlen für solches Wagniskapital, das junge Startups als Anschub aus privater Hand bekommen, sind in NRW rückläufig, wie aus dem Strategiekonzept hervorgeht. Teilweise seien Startups auch aus NRW abgewandert, sagte Kollmann. In Berlin gebe es 2000 bis 3000 Startup-Unternehmen, in NRW nur etwa 450.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

42 Millionen Euro bis 2020: NRW kurbelt Ausbau der digitalen Wirtschaft an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.