| 17.38 Uhr

NRW
Verwirrung um Hochschul-Startups

Düsseldorf. Rot-Grün will mehr Gründer an Hochschulen. Doch wie viele Start-ups es bislang gab, weiß das Wissenschaftsministerium in NRW nicht. 

Die Landesregierung möchte mehr Hochschulabsolventen zu Gründern machen und stellt dafür Millionen bereit – doch wie viele junge Menschen aktuell bereits an Uni und Co. gründen, ist unklar. "Die Hochschulen berichten dem Ministerium nicht über die Anzahl von Gründungen aus ihrer Hochschule", heißt es in einer Antwort von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze auf eine kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Robert Stein (CDU). Er wollte wissen, wie viele Start-ups sich seit 2010 an Hochschulen gegründet haben. "Es muss geklärt werden, warum Millionen in Start-up-Ausgründungen an Universitäten investiert werden sollen, wenn nicht einmal die Ausgangslage analysiert worden ist", kritisiert Stein. 

(frin)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW: Verwirrung um Hochschul-Start-ups


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.