| 18.37 Uhr

Düsseldorf
„Schwarze Borussen“ im Landtag drücken dem BVB die Daumen

Düsseldorf: „Schwarze Borussen“ im Landtag drücken dem BVB die Daumen
v.l. Beisitzer, Hans-Josef Vogel (Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Hochsauerlandkreis), Stellv. Vorsitzender: Paul Ziemiak (Bundesvorsitzender Junge Union, Märkischer Kreis), Stellv. Vorsitzender: Klaus Kaiser MdL (Hochsauerlandkreis), Schatzmeister: Guido Niermann (Soest), Beisitzer, Norbert Ness (Kreis Wesel), Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer Borussia Dortmund, Schriftführer, Lars Vogeler (Hagen), Vorsitzender, Steffen Kanitz MdB (Dortmund), Beisitzer Josef Hovenjürgen MdL (Vorsitzender Verbandsversammlung des RVR, Kreis Recklinghausen), Beisitzer, Claudia Middendorf MdL (Dortmund), Beisitzer, Pascal Wagener (Kreis Siegen-Wittgenstein) und Beisitzer Thorsten Schick MdL (Märkischer Kreis). FOTO: privat
Düsseldorf. Borussia Dortmund hat mehrere Hundert Fanclubs – seit Dienstag auch einen christdemokratischen im Landtag: Im Fraktionssaal der CDU konstituierten sich um 13.09 Uhr (als dezente Erinnerung an 1909, das Gründungsjahr des BVB) die "Schwarzen Borussen".

Vorsitzender ist jedoch kein Landtagsabgeordneter, sondern der CDU-Bundestagskollege Steffen Kanitz (31) aus Dortmund. Ein Fanclub wie alle anderen sind die "Schwarzen Borussen" dann allerdings doch nicht ganz: Denn zur Gründung kam Prominenz, nämlich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in den schwarz-gelb dekorierten Fraktionssaal.

Zu den Mitgliedern gehören neben Kanitz unter anderem Paul Ziemiak, der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Klaus Kaiser, Fraktionsvize im Landtag, sowie seine Fraktionskollegen Claudia Middendorf, Josef Hovenjürgen und Thorsten Schick.

(fvo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: „Schwarze Borussen“ im Landtag drücken dem BVB die Daumen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.