| 10.59 Uhr

Neue NRW-Landesregierung
Stefan Holthoff-Pförtner wird Laschets Europaminister

Stefan Holthoff-Pförtner wird Laschets Europaminister
Stefan Holthoff-Pförtner vor wenigen Tagen an Helmut Kohls Haus in Oggersheim. FOTO: dpa, ade gfh
Düsseldorf. Der Kohl-Anwalt und Verleger der Funke Mediengruppe soll in die Staatskanzlei einziehen und die Medienpolitik sowie die Bundes- und Europapolitik für den NRW-Regierungschef kordinieren. Der 68-Jährige dürfte auch Laschets Mann für das Ruhrgebiet sein.

Der Miteigentümer der Funke-Mediengruppe und Rechtsanwalt von Altkanzler Helmut Kohl, Stephan Holthoff-Pförtner, soll neuer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Medien von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet werden. Seine Tätigkeiten als Chef des Zeitschriftenverlegerverbandes VDZ werde er abgeben, teilte der VDZ am Donnerstag mit.

Auch soll sich der 68-jährige Jurist laut kress.de aus allen operativen Geschäften bei der Funke Mediengruppe zurückziehen, bei der er Miteigentümer ist. Eine offizielle Bestätigung der Personalie gibt es noch nicht. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will seine Minister zunächst der Landtagsfraktion mitteilen.

Holthoff-Pförtner dürfte in der Staatskanzlei auch der Botschafter des Ruhrgebiets werden. In Essen ließ er sich nach seinem Jurastudium in Freiburg als Rechtsanwalt nieder. Seine Kanzlei beschäftigt inzwischen 16 Rechtsanwälte. Holthoff-Pförtner arbeitet aber schon lange nicht mehr wirklich in Gerichtssälen, sondern eher auf dem gesellschaftlichen und politischen Parkett. Er ist der Netzwerker der Kanzlei und in der Politik gut verdrahtet. Er ist ein Freund von Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla und ist als Gastgeber des Politischen Forums Ruhr, eine renommierte Vortragsveranstaltung in Essen, präsent. Als nächsten Gast wird Holthoff-Pförtner die Bundeskanzlerin in Essen empfangen.

Als Anwalt des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl geriet Holthoff-Pförtner unlängst in die Schlagzeilen, weil er Kohl-Sohn Walter Inszenierung vorwarf. Holthoff-Pförtner gehören knapp 17 Prozent der Funke Mediengruppe (u.a. "Westdeutsche Allgemeine Zeitung").

Gisela Holthoff, eine der Töchter von Jakob Funke, hatte ihn adoptiert. Die 2011 verstorbene Mitgesellschafterin suchte einen Nachfolger und fand ihn in dem Anwalt, der die Familieninteressen schon lange im Aufsichtsrat vertreten hatte. Holthoff-Pförtner ist verheiratet mit seinem Anwaltskollegen Klaus Sälzer.

 

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stefan Holthoff-Pförtner wird Laschets Europaminister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.