| 11.25 Uhr

TV-Duell Kraft vs. Laschet
Das wollten Google-Nutzer wissen – und hier sind die Antworten

Kraft vs. Laschet: Wie soll die Zahl radikaler Salafisten gesenkt werden?
Düsseldorf. Wie groß ist Armin Laschet? Und wie alt ist eigentlich Hannelore Kraft? Während die NRW-Ministerpräsidentin und ihr Herausforderer über Innere Sicherheit und Zuwanderung stritten, interessierten sich viele Zuschauer für profanere Dinge. Wir beantworten die häufigsten Google-Fragen. Von Markus Werning

Es war ein lebhafter Schlagabtausch. Eine Stunde lang stritten NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und ihr CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet über Kita-Plätze und Straßenbau, über den Fall Amri und die Anzahl der Lehrer in NRW. Der WDR übertrug die Fernsehdebatte live, und nach Angaben des Senders schalteten etwa 650.000 Menschen ein. Das waren 9,7 Prozent der Fernsehzuschauer in NRW. 

TV-Duell 2017 Kraft vs. Laschet: Wie sollen Einbrüche verhindert werden?

Offenbar interessierten sich die Zuschauer aber nicht nur für die politischen Forderungen der Ministerpräsidentin und ihres Herausforderers, sondern wollten auch mehr über die Körpergröße, die Ehepartner oder die Fehltritte der Kandidaten wissen. Das zeigt eine Google-Auswertung der häufigsten Suchanfragen zu Kraft und Laschet während der Fernsehdebatte am Dienstagabend. Die Analyse liegt unserer Redaktion vor. Wie oft die einzelnen Suchbegriffe insgesamt eingegeben wurden, teilte der Suchmaschinenkonzern nicht mit.

Das waren die häufigsten Suchbegriffe auf Google zu Hannelore Kraft

  1. Hannelore Kraft Alter: Die NRW-Ministerpräsidentin wurde am 12. Juni 1962 in Mülheim an der Ruhr geboren, ist also 55 Jahre alt.
  2. Hannelore Kraft Wohnort: Die SPD-Politikerin wohnt in Mülheim an der Ruhr.
  3. Udo Kraft: Das ist Hannelore Krafts Ehemann. Sie wuchsen unweit voneinander auf, trafen sich später wieder, heirateten 1992 standesamtlich und 2012 kirchlich
  4. Ralf Jäger: Der SPD-Politiker ist seit 2010 als Innenminister in der NRW-Landesregierung. In den vergangenen Jahren wurde er mehrfach kritisiert, unter anderem wegen des Amri-Falls. Das war auch im Fernsehduell ein Thema. 
  5. Schleierfahndung: Laschet spricht sich dafür aus, Kraft ist dagegen. "Wir prüfen doch nicht ältere Damen am Steuer." Bei einer Schleierfahndung handelt es sich um eine verdachts- und anlassunabhängige Kontrolle. Personen dürfen also kontrolliert werden, ohne dass ein konkreter Verdacht gegen sie vorliegt.
  6. Hannelore Kraft Hochzeit: Hannelore Kraft und ihr Mann Udo sind bereits seit 1992 standesamtlich verheiratet. Die kirchliche Hochzeit folgte aber erst 20 Jahre später – in Namibia. Sie lösten damit ein Versprechen ein: "Am Anfang unserer Ehe haben wir uns gesagt, wir versuchen es zu schaffen, zusammenzubleiben, bis unser Junge groß ist. Dann verhandeln wir noch mal", sagte Kraft damals.
  7. Hannelore Külzhammer: Das ist der Mädchenname der Ministerpräsidentin.
  8. WDR TV Duell: Offenbar suchten viele Menschen auch nach Informationen über das TV-Duell selbst. 
  9. Tv Duell Hannelore Kraft: Siehe Antwort auf Frage 8.
  10. Hannelore Kraft Wikipedia: Für viele Internet-Nutzer ist die Wikipedia die erste Anlaufstelle, um sich über Personen oder Themen zu informieren. Weitere Möglichkeiten im Fall von Hannelore Kraft: Ihre eigene Seite sowie unsere Themenseite zu Hannelore Kraft
  11. Hannelore Kraft Amtszeit: Die SPD-Politikerin ist seit dem 14. Juli 2010 die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen. Ihre Amtszeit dauert also schon fast sieben Jahre.
  12. Hannelore Kraft Kinder: Die Ministerpräsidentin und ihr Mann haben einen erwachsenen Sohn.
  13. Wahlprognose NRW: In den Meinungsumfragen hat die rot-grüne Koalition keine Mehrheit mehr. Die SPD kommt in den Befragungen der Institute auf 34 bis 37 Prozent, die CDU auf 27 bis 34. Die FDP landet bei bis zu zwölf Prozent. Die Grünen erreichen sechs Prozent. Die AfD kommt auf bis zu elf Prozent, die Linke auf bis zu acht. 
  14. Hannelore Kraft Größe: Als die Ministerpräsidentin neben dem Herausforderer stand, war deutlich zu sehen, dass sie etwa gleich groß sind. Aber wie groß ist Hannelore Kraft? Da wartet auch unsere Redaktion noch auf eine Antwort des Kraft-Teams.
  15. Fallpauschale: Ein Fachbegriff aus dem Gesundheitswesen. Auch darum ging es in der TV-Debatte.
  16. Wahlomat: Mit dem Tool können Wähler ihre eigenen Positionen mit denen der Parteien vergleichen. Hier geht es zum Wahl-O-Mat. Und hier erklären die Macher, wie er funktioniert.
  17. Hannelore Kraft Beruf: Sie lernte zunächst Bankkauffrau, studierte anschließend Wirtschaftswissenschaften und machte einen Abschluss als Diplom-Kauffrau, bevor sie als Unternehmensberaterin und Projektleiterin bei Zenit arbeitete. 
  18. Ministerpräsidentin NRW Bildung: Im TV-Duell rechtfertigte Kraft die Kehrtwende der Landesregierung beim Thema G8/G9: "Wir möchten jetzt jedem Schüler an jeder Schule die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden, ob er das Abitur nach acht oder nach neun Jahren machen will." 
  19. Hannelore Kraft Duell Twitter: Die SPD-Politikerin hat natürlich einen eigenen Twitter-Account. Die Tweets werden aber nicht nur von ihr selbst geschrieben, sondern auch von Mitarbeitern – diese Tweets werden kenntlich gemacht. Vor der Debatte am Dienstagabend veröffentlichte ihr Team ein "Los geht's!", dann teilten Krafts Mitarbeiter zwei Tweets von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.    
  20. Fußfessel: Bei diesem Thema sind sich CDU und SPD weitgehend einig. Der Bundestag hat gerade beschlossen, dass sogenannte Gefährder mit einer elektronischen Fußfessel überwacht werden können. Auch darum ging es in der TV-Debatte. NRW-Innenminister Jäger hatte sich vorher für eine einheitliche Lösung ausgesprochen.

Das waren die häufigsten Suchbegriffe auf Google zu Armin Laschet

  1. TV Duell Kraft Laschet: Das war die häufigste Suchanfrage in Verbindung mit Armin Laschet. Das  muss nichts bedeuten: Viele Menschen googelten auch nach der Ministerpräsidentin und dem TV-Duell (siehe 8. und 9. unter Hannelore Kraft). Vielleicht wollten viele Menschen einfach wissen, wie sie die Debatte verfolgen können und wie sie abläuft. 
  2. Armin Laschet Größe: Das interessierte Google-Nutzer während des TV-Duells am meisten am Herausforderer. Wir haben nachgefragt. Die Antwort: 1,72 Meter.
  3. Armin Laschet Sohn: Johannes Laschet wird eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Schauspieler Ryan Gosling nachgesagt. Er bewarb sich 2015 um den Titel "GQ Gentleman 2015".
  4. Laschet CDU: Eine sehr allgemeine Suchanfrage zum Herausforderer. Google zeigt daraufhin ganz oben den Wikipedia-Eintrag und die Homepage des CDU-Politikers an. Vielleicht der Beginn der einer weitergehenden Recherche.   
  5. Ralf Jäger: Der NRW-Innenminister wurde von Laschet am Dienstagabend kritisiert. Vermutlich wollten Google-Nutzer deshalb mehr über Jäger wissen. 
  6. Armin Laschet RWTH: Der CDU-Politiker war von 1999 bis 2015 Dozent an der RWTH Aachen. Nach der sogenannten Noten-Affäre gab er den Job ab (mehr dazu auch unter Punkt 12)
  7. Susanne Laschet: Die Ehefrau des CDU-Politikers. Beide haben drei Kinder.
  8. Landtagswahl NRW 2017: Sehr allgemeine Suchanfrage. 
  9. Laschet Politik: Siehe Punkt 4.
  10. Salafisten: Eines der Themen in der TV-Debatte. Laschet warf der rot-grünen Landesregierung vor, sie unternehme zu wenig gegen gewaltbereite Salafisten. 
  11. Schleierfahndung: Ein Streitpunkt zwischen dem Herausforderer und der NRW-Ministerpräsidentin: Bei einer Schleierfahndung handelt es sich um eine verdachts- und anlassunabhängige Kontrolle. Personen dürfen also kontrolliert werden, ohne dass ein konkreter Verdacht gegen sie vorliegt. Laschet spricht sich dafür aus, Kraft ist dagegen. 
  12. Laschet Klausuren verloren: Es war ein Lapsus für den CDU-Politiker: Während er an der RWTH Aachen unterrichtete, sollen die Klausuren von mehr als 30 Studenten verlorengegangen sein. Wegen der Affäre gab Laschet seinen Dozenten-Job auf.   
  13. Wahlprognose NRW: In den Meinungsumfragen hat die rot-grüne Koalition keine Mehrheit mehr. Die SPD kommt in den Befragungen der Institute auf 34 bis 37 Prozent, die CDU auf 27 bis 34. Die FDP landet bei bis zu zwölf Prozent. Die Grünen erreichen sechs Prozent. Die AfD kommt auf bis zu elf Prozent, die Linke auf bis zu acht. 
  14. Kinderbildungsgesetz: Armin Laschet war von 2005 bis 2010 Familienminister in NRW und setzte sich in dieser Zeit für das Kinderbildungsgesetz ein – damit sollte die Kinderbetreuung verbessert werden. Die Opposition kritisierte das Gesetz scharf
  15. Wiki Armin Laschet: Im Fall des Herausforderers gilt dasselbe wie für die Ministerpräsidentin: Viele starten ihre Recherche über Armin Laschet auf Wikipedia. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Themenseite und auf der Seite des CDU-Politikers.  
  16. Armin Laschet Frau: Siehe Punkt 7.
  17. Armin Laschet Studiengebühren: Vielleicht waren Studenten unter den Zuschauern. Oder deren Eltern. Auf jeden Fall wollten Google-Nutzer wissen, was Laschet zu Studiengebühren gesagt hat. "In der alten Form sind Studiengebühren kein Thema", sagte Laschet Ende 2016 in einem Interview mit unserer Redaktion. "Aber ich halte es für ein Gebot der sozialen Gerechtigkeit, mindestens über Modelle nachzudenken, wie wir diejenigen finanziell an der akademischen Ausbildung beteiligen, die später nachweislich mehr verdienen." Einzelheiten sind aber noch unklar
  18. Armin Laschet Vita: Ein Porträt des CDU-Spitzenkandidaten finden Sie hier
  19. Beruf von Laschet NRW: Der CDU-Politiker hat Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten München und Bonn studiert. Nach dem ersten juristischen Staatsexamen arbeitete er als Journalist, wurde später wissenschaftlicher Berater im Deutschen Bundestag, arbeitete als Verlagsleiter, bevor er in die Politik wechselte.
  20. NRW Schulden: Für die Opposition sind die Schulden eines Bundeslandes grundsätzlich ein beliebtes Thema, um die Landesregierung anzugreifen. Das ist dieses Mal nicht anders. Aber zumindest im Jahr 2016 kam NRW ohne neue Schulden aus
(wer)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TV-Duell von Kraft und Laschet: Das wollten Google-Nutzer wissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.