| 17.34 Uhr

Abitur in NRW
Umstrittene Mathe-Klausur wird nicht neu geschrieben

Mathe-Abi: Demo der Abiturienten in Düsseldorf
Mathe-Abi: Demo der Abiturienten in Düsseldorf FOTO: RPO Stahl
Düsseldorf. Von den Schülerprotesten gegen die Abituraufgaben im Fach Mathematik zeigt sich NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann unbeeindruckt. Die Aufgaben seien lösbar gewesen. Eine Nachprüfung, wie sie protestierende Schüler gefordert haben, werde es deshalb nicht geben, betonte die Grünen-Politikerin.

Nach Prüfung der Ergebnisse durch die Aufgabenkommission seien "die Aufgaben lehrplankonform, fachlich korrekt und bezüglich des Anspruchsniveaus angemessen", so die Grünen-Politikerin. Ein Grund für eine Nachschreibmöglichkeit oder die pauschale Gewährung von Bonuspunkten liege nicht vor.

Nach Informationen unserer Redaktion spielte im rot-grünen Regierungslager auch die Befürchtung eine Rolle, dass das Land mit der Möglichkeit zur Nachprüfung einen Präzedenzfall schaffen könnte, so dass auch bei künftigen Abiturprüfungen Schülerproteste programmiert gewesen wären.

Am Dienstag hatten mehrere hundert Abiturienten vor dem Schulministerium gegen die schriftlichen Mathematikprüfungen protestiert und verlangt, die Klausuren freiwillig wiederholen zu dürfen. Die Aufgaben seien viel zu kompliziert gewesen.

(jco/das/jco/csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Abitur in NRW: Umstrittene Mathe-Klausur wird nicht neu geschrieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.