| 09.29 Uhr

Ratingen
Laster schiebt auf der A 3 sechs Autos ineinander

Ratingen. Zwei schwere Unfälle haben gestern Morgen auf den Autobahnen A 52 und A 3 für kilometerlange Staus gesorgt. Die A 3 musste kurz vor dem Kreuz Breitscheid in Fahrtrichtung Oberhausen mehrere Stunden lang gesperrt werden: Ein Lastwagenfahrer hatte ein Stauende übersehen und sechs Autos zusammengeschoben.

Nach Angaben der Autobahnpolizei war gegen 8 Uhr ein 35-jähriger Lkw-Fahrer aus Tschechien mit seinem Gespann kurz vor dem Autobahnkreuz Breitscheid auf der A 3 in das letzte Auto des Staus gekracht. Er löste eine Karambolage aus, an der insgesamt sieben Fahrzeuge beteiligt waren. Sieben Menschen wurden verletzt. Darunter ein 46-jähriger Mettmanner und ein 39 Jahre alter Mann aus Köln, deren Verletzungen so schwer waren, dass sie zur stationären Behandlung in Krankenhäusern aufgenommen werden mussten. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Das längste Stauausmaß betrug über zehn Kilometer. Rückstaus gab es bis auf die A 46. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf rund 200.000 Euro.

Am frühen Morgen hatte es bereits auf der Ruhrtalbrücke der A 52 einen Unfall durch Glatteis gegeben. Drei Fahrzeuge waren kollidiert - die A 52 musste im Berufsverkehr gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf bis zu zehn Kilometer. Der Unfall hatte sich laut Polizei zwischen Essen-Kettwig und Breitscheid ereignet. Ein Fahrer wurde leicht verletzt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Laster schiebt auf der A 3 sechs Autos ineinander


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.