| 07.57 Uhr

Mönchengladbach
LokalBummel-App bringt Infos aufs Handy

Mönchengladbach. Angebote und Nachrichten im Vorbeigehen: Technik ermöglicht ein neues Shopping-Erlebnis.

Was Kunden bisher nur aus amerikanischen Shopping-Centern oder von der Londoner Einkaufsstraße Regent Street kennen, gibt es jetzt auch in Geschäften und Bussen am Niederrhein: passgenaue Informationen wie Angebote oder Gutscheine, die im Vorbeigehen als Push-Nachrichten auf das Smartphone kommen. Möglich machen das die neue LokalBummel-App in Verbindung mit Beacons. Mit diesen kleinen Bluetooth-Signalgebern haben die Verkehrsbetriebe der NEW mit Hilfe der Rheinischen Post Mediengruppe und der LokalBummelGmbH ihre komplette Busflotte ausgestattet. In 230 Bussen können die Kunden kostenlos die Rheinische Post als ePaper lesen. Wer sich einer ausgewählten Bushaltestelle und einem der beiden Kundencentern in Mönchengladbach und Viersen nähert, bekommt automatisch Informationen zum Fahrplan in Echtzeit. Die einzigen Voraussetzungen, um die Signale der Beacons zu empfangen: Die Smartphone-Besitzer müssen sich einmal die nötige App herunterladen und ihr Bluetooth aktiviert haben. Das funktioniert bei iPhones und Android-Geräten.

"Beacons sind eine innovative Möglichkeit, unseren Fahrgästen die Informationen zu unseren Dienstleistungen in moderner Form an die Hand zu geben", sagt NEW-Vorstand Frank Kindervatter. Für die amerikanischen Händler sind die Beacons längst die wichtigste Plattform für mobiles Marketing. 7,5 Milliarden setzten die amerikanischen Händler allein im Weihnachtsgeschäft mit den kleinen Sendern um. Die machen nämlich Kunden, die am Geschäft vorbeikommen, auf aktuelle Angebote aufmerksam. Auch im Laden bekommen die Kunden zusätzliche Informationen auf ihr Handy. Die Londoner Regent Street hat alle Geschäfte mit Beacons ausgestattet und eine eigene App entwickelt.

Und auch in Deutschland setzen immer mehr Händler auf Beacons. In den Düsseldorfer Schadow Akaden sind Hollmann Presse und der SuperBioMarkt damit bereits ausgestattet. Auch die Düsseldorfer Buchhandlung Dietsch, die Mönchengladbacher Boutique Insider und TeeGschwendner in zehn Filialen nutzen die neue Technologie. Das macht übrigens auch das Mönchengladbacher Nahverkehrsunternehmen. Die NEW spielt Informationen zum Fahrscheinkauf mit dem Handy-Ticket, aber auch zu Praktika im Unternehmen und zu Veranstaltungen aus. Sabrina Tillemans, Projektmanagerin Crossmedia, erklärt, warum die Rheinische Post Mediengruppe auf die neue Technologie setzt: "Als Mediengruppe möchten wir lokale Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen und unseren Nutzern hilfreiche und moderne Anwendungen bieten, von denen sie im Alltag profitieren."

Info Die App gibt es kostenlos im App Store und im Google Play Store. Sie funktioniert für Geräte mit Betriebssystem iOS 8.0 sowie Android 4.4 . Wenn Sie einen QR-Code-Scanner auf dem Smartphone haben, kommen Sie mit dem Code direkt zur App.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: LokalBummel-App bringt Infos aufs Handy


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.