| 09.45 Uhr

Duisburg
Loveparade: Keramiktafeln erinnern an die Todesopfer

Duisburg. In eine stählerne Gedenktafel an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg sind gestern 21 Keramikplatten eingesetzt worden. Sie sollen an die 21 Todesopfer erinnern, die bei dem Unglück vor sechs Jahren ums Leben kamen. Auf 16 von ihnen sind Fotos und Namen von Getöteten zu sehen. Bei den fünf übrigen wollten die Angehörigen dies nicht. Die Platten kommen aus einer spanischen Werkstatt, wie die Stiftung Duisburg 24.7.2010 mitteilte. Die Eltern eines spanischen Opfers hatten die Platten dort anfertigen lassen.

Auf der Gedenktafel ist der Satz "Liebe hört niemals auf" in den Sprachen der Getöteten geschrieben. Die Opfer kamen aus Deutschland, China, Australien, Spanien, Italien und den Niederlanden. Sie waren an einem Tunnel im Zugangsbereich des Veranstaltungsgeländes erdrückt oder zu Tode getrampelt worden. Hunderte wurden verletzt. An diesem Sonntag jährt sich das Unglück zum sechsten Mal.

Die 21 Menschen waren damals infolge einer Massenpanik im Eingangsbereich ums Leben gekommen. Bis heute ist niemand dafür strafrechtlich zur Verantwortung gezogen worden.

(RP/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Loveparade: Keramiktafeln erinnern an die Todesopfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.