| 10.31 Uhr

Düsseldorf
Mädchen in Schwimmbad in Düsseldorf sexuell belästigt

Düsseldorf. Ein 27-jähriger Mann hat am Samstag im Freizeitbad "Düsselstrand" in Düsseldorf-Flingern ein junges Mädchen sexuell belästigt. Weil keine Fluchtgefahr bestand, ließen die alarmierten Polizisten den Mann wieder laufen, sagte gestern eine Polizeisprecherin. Ihm erwartet nun eine Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen.

Das Mädchen, das nach Angaben der Polizei unter 14 Jahre alt ist, hielt sich gegen 16 Uhr in einem Ruhebecken auf und entdeckte beim Tauchen einen Mann, der seine Badehose heruntergezogen hatte. Als das Mädchen wieder auftauchte, fragte der Mann, ob es "noch mehr sehen wolle". Daraufhin schwamm das Mädchen erschrocken davon und informierte seinen Vater.

Gegenüber den Polizisten räumte der 27-Jährige, der aus Afghanistan stammt, die Tat ein und gab an, sich in dem Becken selbst befriedigt zu haben. Weil er einen festen Wohnsitz angeben konnte, sei er nicht festgenommen worden, sagte die Sprecherin. Man habe deshalb keine Fluchtgefahr gesehen. Dieses Vorgehen sei üblich bei Taten, die kein Kapitalverbrechen wie Mord seien. Die Anzeige werde nun an die Kriminalpolizei weitergeleitet, die das Mädchen und seine Eltern sowie den 27-Jährigen zur Anhörung vorladen werde. Alles Weitere liege bei der Staatsanwaltschaft.

Wie eine Sprecherin der Düsseldorfer Bädergesellschaft mitteilte, sei dem 27-Jährigen ein Hausverbot erteilt worden. Die Sicherheitsvorkehrungen verschärfen wolle man nicht. Drei Fachangestellte seien immer im Bad anwesend, an Wochenenden vier. 2014 zählte die Düsseldorfer Polizei sieben sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern, 2015 waren es elf und 2016 bis Juni sieben. Für die Zeit danach gibt es noch keine Auswertung.

(emy)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Mädchen in Schwimmbad in Düsseldorf sexuell belästigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.