| 09.03 Uhr

Duisburg
Mädchen von zehn Männern in Schwimmbecken belästigt

Duisburg. Zehn Männer sollen am Montag in einem Hallenbad im Duisburger Stadtteil Hamborn zwei 15-Jährige sexuell belästigt haben. Als die Mädchen laut um Hilfe riefen, alarmierte der Bademeister die Polizei.

Wie die Polizei gestern mitteilte, sollen die Männer den Jugendlichen in einem Schwimmbecken unter Wasser an Brust und Gesäß gefasst haben. Dabei sollen sie die Mädchen eingekreist und die Übergriffe so vor den Blicken anderer Schwimmbad-Besucher abgeschirmt haben. Die Verdächtigen seien im Alter zwischen 14 und 22 Jahren und stammten aus Bulgarien. Alle zehn sollen in der Nähe des Bades in Marxloh wohnen. Die Polizei geht davon aus, dass sie sich kennen. Unklar war zunächst, ob sie gemeinsam als Gruppe in das Bad gekommen waren.

Gegen acht der Männer hat die Polizei Anzeige erstattet, unter anderem wegen sexueller Nötigung. Bei den zwei jüngsten Beteiligten nahmen die Beamten aufgrund ihres Alters nur die Personalien auf und übergaben sie ihren Eltern.

Wie die Polizei berichtete, seien die Mädchen sehr schockiert von dem Vorfall und hätten sich selbst in ärztliche Behandlung begeben wollen. Die Verdächtigen hingegen sollen sich recht unbeeindruckt gezeigt haben. Demnach hätten sie nicht versucht, vor dem Eintreffen der Polizeibeamten zu fliehen, sondern sich widerstandslos festnehmen lassen.

(hch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Mädchen von zehn Männern in Schwimmbecken belästigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.