| 10.20 Uhr

Düsseldorf
Missbrauchte Seniorin - Täter soll Osteuropäer sein

Düsseldorf. Nach dem brutalen Überfall auf eine weit über 80 Jahre alte Frau in Düsseldorf sind bei der Polizei mehrere Hinweise auf den flüchtigen Täter eingegangen. Demnach soll es sich bei dem Gesuchten nicht wie zuvor behauptet um einen Südländer, sondern um einen Osteuropäer handeln, teilte die Polizei mit. "Wir gehen allen Hinweisen nach und müssen noch Zeugen befragen", sagte eine Sprecherin der Polizei. Auch die Spuren vom Tatort seien noch nicht alle ausgewertet. Die Ermittler hoffen, dass sich noch weitere mögliche Zeugen melden und sie den Mann auf dem gestern veröffentlichten Phantombild erkennen.

Die Seniorin war am vergangenen Sonntagvormittag in der Düsseldorfer Altstadt ausgeraubt und sexuell missbraucht worden. Der Überfall fand nahe der über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Lambertus-Kirche statt. Dort hatte die Frau zuvor eine Kerze angezündet. Der Täter hatte sein Opfer in einen schmalen Durchgang zwischen zwei Häusern gedrängt. Anschließend flüchtete er Richtung Ratinger Straße. Ein Zeuge lief ihm noch hinterher, konnte ihn aber nicht mehr einholen. Die Frau konnte bereits eine Aussage bei der Polizei machen. Aus Opferschutzgründen gibt die Polizei keine weiteren Einzelheiten bekannt.

Einen ähnlichen Fall wie jetzt in Düsseldorf gab es vor zwei Monaten auch in Ibbenbüren. Dort war eine 79-jährige Frau auf einem Friedhof von einem Asylbewerber vergewaltigt worden. Damals konnte der Täter noch am Tatort von der Polizei gefasst werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Missbrauchte Seniorin - Täter soll Osteuropäer sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.