| 09.15 Uhr

Düsseldorf
Munitionsskandal: Sollte Diebstahl vertuscht werden?

Düsseldorf. Die CDU-Landtagsfraktion nimmt an, dass der Diebstahl der 1000 Schuss Munition (Kaliber neun Millimeter) aus der Waffenkammer der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wuppertal-Ronsdorf möglicherweise vom Justizministerium vertuscht werden sollte. Denn der Fall war bereits im Mai bei der Staatsanwaltschaft angezeigt worden. Die Landtagsfraktionen der CDU, der FDP und der Piraten wollen deshalb von Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) unter anderem wissen, seit wann dieser von dem Skandal, den unsere Redaktion aufgedeckt hat, Kenntnis hatte. In einer Sondersitzung des Rechtsausschusses am 26.

August, den die drei Fraktionen beantragt haben, soll der Minister sich zu dem Vorfall erklären. Die Leiterin der JVA hatte den Fehlbestand den Ermittlungsbehörden gemeldet. Zugang zur Waffenkammer hat eigentlich nur das JVA-Personal. Die Staatsanwaltschaft überprüft das. Die verschwundenen Patronen passen unter anderem in die Dienstwaffen der Bediensteten von Justiz und Polizei. Das Justizministerium will sich mit Verweis auf ein laufendes Verfahren bislang nicht öffentlich äußern.

(csh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Munitionsskandal: Sollte Diebstahl vertuscht werden?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.