| 09.02 Uhr

Mönchengladbach
Nach Tod von Baby Leo: Eltern vor Gericht

Mönchengladbach. Nur 19 Tage wurde der kleine Leo aus Mönchengladbach alt. Dann soll sich laut Staatsanwaltschaft sein Vater auf den Säugling gesetzt, ihn geschlagen, geschüttelt, sexuell missbraucht haben, um ihn zuletzt mit dem Kopf auf die Tischkante zu schlagen. Daran starb der Säugling, vier Stunden soll die Qual durch den Vater gedauert haben. Seine Mutter soll sich schlafend gestellt haben. Die Anklage geht davon aus, dass die Frau über Stunden die Schreie ihres Kindes gehört und billigend in Kauf genommen habe, dass ihr Mann den kleinen Jungen tötete.

Nun müssen sich die Eltern vor Gericht verantworten. Morgen beginnt ihr Prozess am Landgericht Mönchengladbach. Der damals 26-jährige Vater ist des Mordes angeklagt, die ein Jahr jüngere Mutter wegen Totschlags durch Unterlassen. Die Anklage gehe davon aus, dass der Mann eifersüchtig geworden ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Nach Tod von Baby Leo: Eltern vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.