| 09.06 Uhr

Neuss
Neusser Polizei zerschlägt Diebesbande aus Serbien

Neuss. Sie brachten das Mittagessen - und nutzten das Vertrauen ihrer oftmals betagten Kunden aus, um diese auszuspähen und zu bestehlen: Sechs Angehörigen einer Bande, die die Polizei in Verbindung mit 22 Straftaten in Neuss, Düsseldorf, Hilden, Haan und Erkrath bringt, konnte jetzt das Handwerk gelegt werden. Zwei Männer im Alter von 26 und 32 Jahren sowie zwei Frauen (26 und 30 Jahre alt) wurden am Dienstagmorgen von der Polizei in ihren Düsseldorfer Wohnungen festgenommen. Sie sitzen in Untersuchungshaft und schweigen zu allen Vorwürfen. Mit Bane Jovanovic (27), dem mutmaßlichen Kopf der Bande, und Boban Veljkovic (28) sind zwei Tatverdächtige noch auf der Flucht. Veljkovic wird in seinem Heimatland Serbien vermutet, von wo aus er bereits mehrfach eingereist sein soll, um hier Straftaten zu begehen. Jovanovic, der in Deutschland geboren wurde, soll noch im Lande sein. Hinweise erbittet die Polizei Neuss unter 02131 3000.

Die Verdächtigen, die meist miteinander verwandt sind, sollen sich nach bisherigen Erkenntnissen der Fahnder im Sommer 2014 zu einer Bande zusammengeschlossen haben. Drei von ihnen waren bei einem Essenslieferdienst als Fahrer beschäftigt und nutzten diese Kontakte aus, um ihre Kunden zu Opfern zu machen. Beute: Geld, Schmuck, Elektroartikel und EC-Karten, mit denen dann die Konten der Opfer geplündert wurden.

Weil sich die Bandenmitglieder sehr konspirativ verhielten, dauerte es Monate, bis die Polizei ihnen auf die Schliche kam. DNA-Spuren von den Tatorten und andere kriminalpolizeiliche Ermittlungsergebnisse sollen sie nun überführen helfen.

Die Verdächtigen sind polizeibekannt, aber nicht einschlägig vorbestraft. Nur einer hat eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis. Ein anderer wurde schon zwei Mal abgeschoben, kam aber als Tourist zurück.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Neusser Polizei zerschlägt Diebesbande aus Serbien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.