| 09.03 Uhr

Düsseldorf
NRW-Justizminister will Rasern Auto wegnehmen

Düsseldorf. Die Strafen für illegale Autorennen sind verschärft worden. Das trifft die Raser-Szene, die gestern "Car-Freitag" feierte.

NRW-Justizminister Peter Biesenbach will schärfer gegen Raser vorgehen. "Wir bestrafen nicht nur die selbst ernannten Rennfahrer, sondern beschlagnahmen auch deren Autos als Tatmittel", sagte der CDU-Politiker. Die Fahrzeuge würden versteigert, der Erlös werde in die Staatskasse fließen. "Wer glaubt, dass er in unseren Innenstädten Rennen fahren darf, der sollte schon einmal anfangen, für ein Fahrrad zu sparen." . Die Tuning-Szene feiert Karfreitag traditionell "Car-Freitag": Viele zeigen bei Treffen tiefergelegte und leistungsgesteigerte Autos. Die Polizei kontrollierte in Städten wie Oberhausen, Recklinghausen und Düsseldorf - landesweit sei es friedlich geblieben.

Die Polizei ermittelt, weil es gestern nach Zeugenaussagen ein illegales Rennen auf der A 57 bei Meerbusch gab. Es kam zu einem Unfall, der Schaden liegt bei 200.000 Euro. Im Herbst war das Strafgesetzbuch geändert worden. Seitdem sind illegale Rennen eine Straftat, für die neben einer Geldstrafe auch eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren sowie der Verlust des Autos droht, wie Christian Janeczek vom Deutschen Anwaltverein erklärt. "Was der Justizminister da verkündet, entspricht dem geltenden Recht", sagt Strafrechtsanwalt Anwalt Christoph Lepper aus Düsseldorf. Der drohende Verlust des Autos könne abschreckend wirken, so Verkehrsrechtsanwalt Gregor Leber. Den Juristen sind noch keine Fälle nach neuer Rechtslage bekannt. Fachleute sehen zwei Probleme: Um ein Fahrzeug einzuziehen, müsse nachgewiesen werden, dass der Eigentümer am Rennen teilgenommen habe. Zweitens wolle der Justizminister auch Autos von Besitzern einziehen, die ihre Wagen für Rennen verleihen. Das sei schwer nachweisbar. In Bochum kontrollierten die Beamten 169 Autos intensiv und beanstandeten 42: 19 Mal war die Betriebserlaubnis erloschen, zwölf Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt.

(kib/wer)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: NRW-Justizminister will Rasern Auto wegnehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.