| 08.16 Uhr

JVA Wuppertal
18-Jähriger soll Mithäftling erwürgt haben

Wuppertal. Im Wuppertaler Jugendgefängnis ist im Mai ein Häftling umgebracht worden. Nun kommt der Fall vor Gericht. Das Motiv soll Streit um Spielschulden gewesen sein. 

Vor einem halben Jahr wurde im Wuppertaler Jugendgefängnis ein 20 Jahre alter Häftling umgebracht. Von diesem Dienstag an muss sich am Landgericht in Wuppertal ein 18-jähriger Mithäftling des Opfers wegen Totschlags verantworten. Er soll den zwei Jahre älteren Gefangenen wegen eines Streit um 40 Euro Spielschulden in dessen Zelle erwürgt haben.

Verdächtiger und Opfer hatten zuvor in der Zelle Karten gespielt und sollen dabei in Streit geraten sein. Der 18-Jährige hatte selbst den Notrufknopf gedrückt und die Tat gestanden. 

(top/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

JVA Wuppertal: 18-Jähriger soll Mithäftling erwürgt haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.