| 15.38 Uhr

Dreieck Bliesheim
30-Jährige schwebt nach Unfall auf A553 in Lebensgefahr

Erftstadt/Weilerswist. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 553 ist eine 30 Jahre alte Frau lebensgefährlich verletzt worden. Sie saß in einem Mercedes, dessen Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren hatte, ein Lastwagen kollidierte mit dem quer auf der Autobahn stehenden SLK. 

Die Frau saß als Beifahrerin in einem Mercedes, dessen Fahrer (31) am Samstagmorgen gegen 10 Uhr auf der Bundesautobahn 61 in Richtung Venlo unterwegs war. Am Autobahndreieck Bliesheim wollte er auf die BAB 553 wechseln, um weiter in Richtung Brühl zu fahren.

Nach derzeitigem Kenntnisstand verlor er in der Rechtskurve die Kontrolle über seinen SLK und schleuderte auf die Fahrbahn der A 553. Zur selben Zeit befuhr ein Fahrer (32) mit seinem Sattelzug die Autobahn in Richtung Brühl und kollidierte mit dem quer auf der Fahrbahn rutschenden Mercedes.

Busfahrer verhindert Zusammenstoß mit Vollbremsung

Dem Fahrer (61) eines Reisebusses, der hinter dem Gespann fuhr, gelang es durch eine Vollbremsung vor dem Unfall anzuhalten. Ein ihm folgendes Gespann versuchte durch Ausweichen einen weiteren Unfall zu verhindern. Der Fahrer (54) wich nach links aus. Bei dem Fahrmanöver blieb sein Anhänger zwischen Bus und Schutzplanke hängen und riss ab. Die im Hänger transportierten Schafe blieben unversehrt.

Ein Rettungshubschrauber brachte die lebensgefährlich verletzte 30-Jährige in ein Krankenhaus. 

Mit leichten Verletzungen brachten Rettungswagen den Fahrer des Mercedes sowie des Sattelzuges in ein nahegelegenes Krankhaus. Der Busfahrer erlitt einen leichten Schock. Die 30 Insassen blieben unverletzt.

Die Autobahn in Richtung Brühl war für 1,5 Stunden gesperrt. 

(hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dreieck Bliesheim: 30-Jährige schwebt nach Unfall auf A553 in Lebensgefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.