| 15.00 Uhr

A2 bei Dortmund
Lkw-Fahrer nach Unfall an Stauende in Lebensgefahr

Dortmund. Am Donnerstagmittag ist auf der A2 bei Dortmund ein Lkw auf ein Stauende aufgefahren. Der Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt. Die Polizei zeigte mehrere filmende Gaffer an.

Der Polizei zufolge fuhr ein 47 Jahre alter Mann aus Jabel in Mecklenburg-Vorpommern gegen 12 Uhr mit seinem Klein-Lkw auf einen Sattelzug auf, der zwischen den Anschlussstellen Kamen und Kamen-Bergkamen in Fahrtrichtung Oberhausen am Ende eines Staus stand.

Der 47-Jährige wurde im Lkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Er schwebt laut Polizei in Lebensgefahr. Der Fahrer des Sattelzugs, ein ebenfalls 47 Jahre alter Mann aus Polen, wurde leicht verletzt.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Oberhausen für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Es kam zu einem Stau von ungefähr zehn Kilometern Länge. Die Polizei zeigte mehrere Gaffer an, die auf der Gegenseite der Autobahn fuhren und die Bergungsarbeiten filmten. Dagegen lobte die Polizei die Autofahrer, die eine Rettungsgasse bilden mussten. Dies habe vorbildlich funktioniert.

Die Polizei schätzt, dass bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro entstanden ist. 

(lsa)