| 11.19 Uhr

Frechen
27-Jähriger rast in Lkw: A4 stundenlang gesperrt

Vier Fahrzeuge in Unfall auf A4 verwickelt
Vier Fahrzeuge in Unfall auf A4 verwickelt FOTO: Jasmin
Frechen. Nach einem schweren Unfall am frühen Sonntagmorgen war die A4 Richtung Aachen zwischen Frechen-Nord und dem Kreuz Kerpen bis zum Mittag gesperrt. Ein 27-jähriger Audi-Fahrer war in einen Laster gerast und wurde lebensgefährlich verletzt. 

Ein Notarzt kümmerte sich noch an der Unfallstelle um den Verletzten, der anschließend von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht und dort sofort notoperiert wurde. Die behandelnden Ärzte beschreiben den Gesundheitszustand des Patienten derzeit als stabil.

Gegen 5 Uhr war der 27-Jährige, offenbar unter Alkoholeinfluss, in Höhe der Tank- und Rastanlage Frechen aus bislang ungeklärten Gründen auf einen vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Audi nach links und kam nach einer Kollision mit der Mittelschutzplanke zum Stehen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei stieg der Unfallfahrer dann aus seinem Pkw aus und stellte sich neben sein Fahrzahrzeug.

Anschließend fuhr ein Passatfahrer (30) fuhr auf die Unfallstelle zu, musste nach derzeitigem Sachstand Trümmerteilen ausweichen und kollidierte mit dem auf der Fahrbahn stehenden Audi. Der A4 schleuderte daraufhin nach rechts weg und prallte gegen den Ford eines 67-Jährigen.

Bei den Folgeunfällen wurde der auf der Fahrbahn stehende 27-Jährige nach derzeitigen Ermittlungen von einem der Fahrzeuge getroffen und dabei sehr schwer verletzt. Auch der Fahrer des Passats verletzte sich schwer und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme sperrten Polizisten die betroffene Richtungsfahrbahn komplett ab. Die Beamten leiteten den auflaufenden Verkehr über den Rastplatz an der Unfallstelle vorbei. Trotzdem kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die maximale Staulänge betrug etwa drei Kilometer. Unter anderem waren Beamte des Unfallaufnahmeteams der Polizei Köln im Einsatz.

Die drei am Unfall beteiligten Pkw waren so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauerten mehrere Stunden lang. Um 12.20 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. 

(ots)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.