| 11.30 Uhr

Aachen Innenstadt
Duisburger stellen sich taubstumm und erbetteln Geld

Aachen: Duisburger stellen sich taubstumm und ergaunern Geld
Die vermeintlich taubstummen Bettler ergaunerten rund 100 Euro. (Archivbild) FOTO: dpa, Arne Dedert
Aachen. Zwei junge Männer haben in der Aachener Innenstadt gebettelt und vorgegeben, sie seien taubstumm. Der Polizei spielten sie jedoch eine andere Geschichte vor.

Auf Zetteln baten sie Besucher in französischer Sprache um Geld oder Restaurant-Gutscheine. Ein Passant hatte beobachtet, wie die beiden gezielt auf Fußgänger zugingen und bettelten. Als sie auch den Beobachter stoppten, wurde der stutzig und witterte Betrug - hatte er die beiden doch kurz zuvor gesehen, wie sie sich angeregt unterhielten. Also sprach er die Männer auf ihren Betrug an.

Die vermeintlich Taubstummen waren plötzlich genesen. Auf Deutsch beschimpften sie den Passanten, drohten ihm Schläge an und forderten ihn auf wegzugehen. Der Mann rief die Polizei. Die Beamten konnten die 17 und 18 Jahre alten Männer aus Duisburg festnehmen. Von da an war ihnen die deutsche Sprache abhanden gekommen. Sie behaupteten auf Englisch, lediglich französisch und rumänisch zu sprechen.

Die Polizisten fanden die Bettelbriefe und stellten mehr als 100 Euro Bargeld sicher. Das Verfahren wegen Betruges läuft.

(veke)