| 16.59 Uhr

Aachen
Schon wieder ein Kind durch Rohrreiniger verätzt

Aachen: Schon wieder ein Kind durch Rohrreiniger verätzt
Das Foto zeigt ausgelegten Rohrreiniger auf einem Grillplatz (5. Juni 2017). FOTO: dpa, fg jhe
Aachen . Erneut ist ein Kind in Aachen durch ausgelegten Rohrreiniger verletzt worden. Der neue Fall hat jetzt die Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen. Sie ermittelt wegen versuchter Tötung.

Eine Behördensprecherin bestätigte am Freitag auf Anfrage, dass schon am Mittwoch ein weiteres kleines Kind in einem Park Verätzungen durch ausgestreuten Rohrreiniger erlitten hat. Nach Informationen von "Aachener Zeitung" und "Aachener Nachrichten" hatte ein zweijähriges Mädchen die Chemikalie beim Eisessen aufgenommen und sich den Mund verätzt.

In den letzten Wochen ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft auf vier Spielplätzen und an Grillhütten Rohrreiniger verstreut worden. Drei Kinder sind demnach auf Spielgeräten und Sitzgelegenheit in Kontakt mit der Substanz gekommen und leicht verletzt worden. Nach kurzen Aufenthalt im Krankenhaus konnten sie aber wieder entlassen werden. Die Polizei war vorher von einer höheren Zahl verletzter Kinder ausgegangen.

Zwei betroffene Kinder gehörten nach Angaben der Stadt zu einer Kindergartengruppe, die an einer Grillhütte war. Die Stadtverwaltung schrieb alle Kindergärten an und warnte vor der Chemikalie.

3000 Euro Belohnung für Hinweise auf Täter

Die Staatsanwaltschaft hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung und hat 3000 Euro Belohnung ausgesetzt. "Wir haben derzeit überhaupt keine Ermittlungsansätze", sagte Behördensprecherin Katja Schlenkermann-Pitts. Eine Ermittlungskommission der Kriminalpolizei nahm die Arbeit auf. Polizisten in zivil und in Uniform sollen regelmäßig auf Spielplätzen der Stadt Streife gehen.

Die Staatsanwaltschaft appellierte an die Eltern, Spielgeräte und Sitzgelegenheiten genauer auf waschmittelartige und salzähnliche Substanzen zu prüfen. Zuletzt war Rohrreiniger über 22 Sitzbänke in einem Park verstreut. Da ein Teich in der Nähe war, konnten die Bänke nicht vor Ort gereinigt werden, sondern mussten abgebaut werden.

(felt/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aachen: Schon wieder ein Kind durch Rohrreiniger verätzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.