| 11.45 Uhr

Polizei sucht Zeugen
Zwei Clowns erschrecken Passanten in Aachen

Aachen: Zwei Horror-Clowns erschrecken Passanten - Radfahrer verletzt
Sogenannte "Horror-Clowns" jagen auch in NRW immer öfter Menschen einen Schrecken ein. FOTO: dpa, esl ms mov kno
Aachen. In der Nacht zu Samstag haben in Aachen gleich zwei Horror-Clowns ihr Unwesen getrieben. Ein Radfahrer erschreckte sich so sehr, dass er stürzte und im Krankenhaus behandelt werden musste. Der zweite Clown verfolgte einen jungen Mann.

Laut Polizei sprang im ersten Fall gegen 2 Uhr nachts ein Clown aus einem Gebüsch am Berliner Ring direkt auf den Radweg. Ein 21 Jahre alter Fahrradfahrer, der dort gerade fuhr, erschreckte sich so sehr, dass er stürzte und verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Clown, der unerkannt flüchten konnte, soll einen langen Gegenstand in der Hand gehalten und eine drohende Haltung eingenommen haben.

Wenig später, gegen 6 Uhr morgens, wurde ein 18-Jähriger auf der Hein-Janssen-Straße und Jülicher Straße von der gegenüberliegenden Straßenseite aus von einer als Clown verkleideten Person beobachtet und bis zum Blücherplatz verfolgt. Die Person trug ein rotes Clownskostüm, eine grüne Perücke und eine bösartig aussehende Maske mit spitzen Zähnen. Der Clown soll auch in diesem Fall einen langen Gegenstand in der Hand gehalten haben.

Die Polizei hat im ersten Fall Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Derzeit wird geprüft, ob es sich um denselben oder zwei verschiedene Horror-Clowns gehandelt hat. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat der Polizei unter der Telefonnummer 0241-9577-42101 zu wenden.

Zuletzt gab es in NRW fast täglich Fälle, in denen gruselige Clowns andere erschreckt haben. Hier gibt es eine Übersicht.

(lsa)