| 16.16 Uhr

Klopfgeräusche aus dem Staufach
Aachener Polizei befreit fünf Menschen aus Kühllaster

Klopfgeräusche aus dem Staufach: Aachener Polizei befreit fünf Menschen aus Kühllaster
Mit diesem Lkw sind fünf Personen afrikanischer Herkunft nach Deutschland gekommen. Ob der Fahrer wusste, dass sie in seinem Kühllaster waren, muss noch ermittelt werden. FOTO: Polizei Aachen
Aachen. Die Aachener Polizei hat am Donnerstagvormittag fünf Menschen aus dem Staufach eines Kühllasters geholt. Sie hatten durch Klopfgeräusche auf sich aufmerksam gemacht. Das Fahrzeug war über die belgisch-deutsche Grenze gekommen. 

Der Fahrer hatte laut Polizei gegen 11.40 Uhr am Rastplatz Königsberg bei Aachen eine Pause gemacht. Dabei hörte er ein Klopfen aus seinem Lkw. Gemeinsam mit Zollbeamten öffnete er den Wagen und fand fünf Personen afrikanischer Herkunft zusammengekauert im Staufach des Kühllasters.

In diesem Staufach hatten sich fünf Menschen versteckt. FOTO: Polizei Aachen

Die Bundespolizei kümmerte sich um die fünf. Sie waren durch die Witterungsverhältnisse leicht unterkühlt und wurden durch Sanitäter der Feuerwehr Eschweiler untersucht und behandelt. Im Anschluss wurde der Fahrer des Lkw befragt.

Ob er davon wusste, dass die Menschen in seinem Lkw waren, muss noch ermittelt werden. Erste Recherchen und Auswertungen der Fingerabdrücke von zwei der geschleusten Personen haben ergeben, dass sie bereits in Frankreich als Asylbewerber bekannt sind. 

(lsa)